IContent GmbH - Outlets.de - Seite 17
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Seite 17 von 78 ErsteErste ... 9101112131415161718192021222324254676 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 776
Like Tree57gefällt das

IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Ein Widerruf des mit uns geschlossenen Vertrages zur Bereitstellung unseres Dienstleistungsangebots ist zum vorliegenden Zeitpunkt, ... Urteile und Rechtsfragen

  1. verunsichert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard wieder was neues.... maaaaaaann..

    Ein Widerruf des mit uns geschlossenen Vertrages zur Bereitstellung unseres Dienstleistungsangebots ist zum vorliegenden Zeitpunkt, aufgrund der von Ihnen nachweislich vorgenommenen Freischaltung zum Mitgliedsbereich, leider nicht mehr möglich.

    Bei Fernabsatzgeschäften gem. § 312 d Abs. 1 BGB erlischt Ihr Widerrufsrecht vorzeitig, wenn der Vertrag zwischen Ihnen und der IContent GmbH von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben, vgl. Amtsgericht Langen 58 C 541/09.

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    Zitat Zitat von stefaniewolf Beitrag anzeigen
    Muß ich zahlen??
    Nein, mußt Du nicht, denn das ist eine von einem Mail-Robot generierte Antwort. Das kannst Du schon daran erkennen, dass sie Deinen Widerspruch als „Anfrage“ bezeichnen und als „Kündigung“ interpretieren.
    Zur Preisangabenverordnung mal folgendes: Ja, es gibt dieses Urteil, zahlreiche andere Urteile sind aber gegen die Abzocker ergangen, hier mal nur 2 davon:
    Zum Einen wurde Outlets.de vom AG Leipzig dazu verurteilt, die Verfahrenskosten wegen einer einstweiligen Verfügung gegen einen angedrohten Schufa-Eintrag zu tragen. Das Gericht hat festgestellt, dass aufgrund des versteckten Kostenhinweises kein Vertrag zustande gekommen ist.
    (Az. 118 C 10105/09 vom 03. Februar 2010)




    Das zweite Urteil kommt vom OLG Frankfurt am Main. Das Gericht hatte entschieden, dass der Zahlungsanspruch eines Internetanbieters nur dann besteht, wenn auf die Kostenpflicht des Angebots deutlich hingewiesen wird. Es vertrat die realistische Auffassung, dass die Aufmerksamkeit eines Durchschnittsverbrauchers im Internet eher gering sei. Ausserdem stelle das Internet umfangreiche und nützliche Dienstleistungs- und Downloadangebote kostenlos bereit.
    Daher sei es unerlässlich, deutlich auf die Kostenpflicht aufmerksam zu machen.
    [COLOR=#0000ff](Az. 6 U 187/07)[/COLOR]


    Und noch was zur Deutlichkeit der Preisangabe:


    Sah die Seite zum Zeitpunkt Deiner Anmeldung so aus ? Oder hast Du dich auf dieser Seite angemeldet?


    Lass sie mahnen, die werden Dir beweisen müssen, dass Du es gewollt hast, für nichts Dein Geld rauszuschmeissen. Und wenn man sich diese beiden Seiten anschaut, wird ihnen das verdammt schwer fallen.
    Geändert von rudido (07.10.10 um 17:26 Uhr)
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  3. Fragesteller
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    3

    Standard

    Hallo rudido,
    vielen Dank für Deine Antwort;-))))))
    Ein bischen hat mich schon beruhigt, das, was ich in dem Link gelesen habe. Doch wie dort auch steht, wenn mann will und kann, dann können die Daten verschafft werden. Ich habe meinen Geburtsdatum halbrichtig angegeben(nur den Jahr falsch und mein Vornahme glaube ich richtig...was soll`s gemacht ist gemacht...
    WAs mich ein bischen beruhigt, sollte die ganze Sache doch mal vor Gericht gehen, zumindestens gekündigt habe ich rechtzeitig per E- Mail(habe noch eine Woche Zeit).
    Habe schon fast alle meine sämtlichen Internetmtgliedschaften, wo meine Adresse miot dem e- mail gleichzeitig auftaucht gekündigt...tja... jetzt wohl heißt es untergehen und abwarten....und am besten den betreffende e-mail gleich kündigen und sich die Nerven zu schönen
    vielen Dank nochmals....
    Darf ich dich mal fragen wenn "Die Story" weiterläuft?
    Chao

  4. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    Zitat Zitat von Kaysy Beitrag anzeigen
    Darf ich dich mal fragen wenn "Die Story" weiterläuft?
    Chao
    Du wirst noch ein paar Mahnungen per Email erhalten und dann ist Ende. Da die wie gesagt, Deine richtigen Daten nicht haben, wird auch nichts mehr passieren. Selbst, wenn die Abzocker aus irgendwelchen, sicherlich nicht legalen Gründen, Deine Adresse rauskriegen, können sie immer noch nicht beweisen, dass Du Dich da angemeldet hast.
    In diesem Sinne, geniesse das Leben.
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  5. Fragesteller
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    3

    Standard

    Du bist klasse, Danke schön...ich hoffe Du hast Recht. Erstmal entspanne ich mich wirklich..ich habe Deine Beiträge auch in ein paar anderen Foren gesehen. Du bist wirklich hilfsbereit;-)))
    Habe einen schönen Abend
    LG Kaysy

  6. Fragesteller
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    5

    Standard

    Vielen Dank für deine prompten Antworten.
    Ich kann dir gar nicht mehr sagen, wie die Seite ausgesehen hat, da ich eigentlich auf der Suche nach "Geox-Schuhen" für mein Kind war.

    Ich habe natürlich bei der ersten Androhung mit Schufa sofort bezahlt, weil ich bei der Bank arbeite und eben Angst hatte.

    Ich hatte ja, wie schon beschrieben, sofort per-Email nach der Androhung mehrmals gekündigt und auch dieses per Einschreiben/Rückschein gemacht.

    So, nun warte ich mal, was passiert, diesmal zahle ich auf gar keinen fall!!!

  7. Alica
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Aufforderung vom Inkassobüro zur Zahlung

    Hallo,

    ich hatte hier schon mal geschrieben, jetzt habe ich nachdem ich die 2.Mahnung erhalten habe und nicht bezahlt hatte, ein eher unschönen Brief eines Inkassobüros erhalten. Zusätzlich ein Gerichtsurteil, welches positiv für IContent ausfiel. Nun bin ich total verunsichert und wollte fragen, ob man an das Inkassobüro einen Widerspruch schicken sollte? Das alles ist so nervenraubend!!

  8. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard

    Zitat Zitat von Alica Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich hatte hier schon mal geschrieben, jetzt habe ich nachdem ich die 2.Mahnung erhalten habe und nicht bezahlt hatte, ein eher unschönen Brief eines Inkassobüros erhalten.
    (...)
    Nun bin ich total verunsichert und wollte fragen, ob man an das Inkassobüro einen Widerspruch schicken sollte?
    Wenn du reagieren willst,(muss nicht) schreibe dem Inkassobüro das es sich um eine strittige Forderung handelt.
    Strittige Forderungen sind nicht Sache eines Inkassobüros.
    Dann war da noch: Inkasso;Drohung mit Schufa-Eintrag ist verboten.
    Zitat Zitat von Alica Beitrag anzeigen
    Zusätzlich ein Gerichtsurteil, welches positiv für IContent ausfiel.
    Es gibt in der Tat "positive" Urteile für die Seitenbetreiber.
    Das sind entweder Anerkennungsurteile,das heisst der Schuldner hat die Forderung anerkannt oder eine "Ratenzahlung" vereinbart.
    Oder es sind Versäumnisurteile,der Schuldner hat überhaupt nicht reagiert,und ist einer Verhandlung ferngeblieben.
    Man geht davon aus das es sich um "anbieterfreundliche" Kunden handelte.

    Und diese Urteile werden gerne als Druckmittel oder Drohung benutzt.

    Zum Thema Mahnung:
    Das AG Frankfurt a.M. vertritt die Rechtsansicht, dass gegen ein Inkassounternehmen, das Mahnschreiben nicht-existenter Kunden über nicht-existente Forderung versendet, Unterlassungsansprüche geltend gemacht werden können. Nach Ansicht des Amtsgerichts dienten die fraglichen Mahnschreiben dem Inkassounternehmen allein dazu, [COLOR=Red]“den Empfänger einzuschüchtern, über das Bestehen einer Forderung zu täuschen und ihn zur Zahlung zu veranlassen”.
    [/COLOR]Quelle: AG Frankfurt a.M., Urteil vom 10.10.2008, Az.: 380 C 1732/08
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

  9. Nur eine Frage
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    1

    Standard outlet.de

    Hallo zusammen,
    bis jetzt bin ich standhaft geblieben gegen diese Verbrecher.
    Am Freitag erhielt ich einen Brief von Deutsche Zentral Inkasso.
    Sollte ich jetzt zum Anwalt ????
    Gruß Stefan

  10. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard

    Zitat Zitat von stefan-p Beitrag anzeigen
    Sollte ich jetzt zum Anwalt ????
    Gruß Stefan
    Muss man nicht,es sei denn du möchtest denen einige Kosten besorgen.
    es gibt Urteile wo die Betreiber Schadensersatz bezahlen mussten (Anwaltskosten).
    Beispiel:Abofallen-Anwältin muss Schadensersatz zahlen AG Karlsruhe (Az. 9 C 93/09)
    Ps.
    Ein Risiko gibt es aber immer,nicht jeder Richter muss so urteilen.

    Zitat Zitat von stefan-p Beitrag anzeigen
    Am Freitag erhielt ich einen Brief von Deutsche Zentral Inkasso.
    Ich denke mit den üblichen Androhungen.
    Lese dazu mal dieses Urteil,es erging gegen den Betreiber der Seite Outlets.de
    Die Angabe über den Preis für die Nutzung des Internetangebots der Verfügungsbeklagten ist nicht Bestandteil eines etwaigen Vertrags
    geworden, denn sie ist am rechten Rand unter dem Feld „Schnäppchenforum“
    und über dem Feld „Aktuelle Informationen“ platziert an
    einer Stelle, an der der Besucher der Internetseite [COLOR=Red]nicht damit
    rechnen muss[/COLOR].

    Quelle: AG Leipzig 118 C 10105/09
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Schreiben von der Inkasso DIG (IContent GmbH) im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Was soll ich tun ich habe eine Aufforderung von diesem Unternehmen bekommen und soll 157,80 bezahlen anbei liegt auch ein Schreiben wo ich mit dem...
  2. IContent - outlets.de im Forum Onlinerecht
    sorry, dass ich von vorne anfange aber ich bin geschockt und kann mir all die beiträge zeitlich garnicht durchlesen. habe letzte woche eine...
  3. IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo, ich habe mich am 6.9.2010 auf der Seite Outlets & Fabrikverkauf angemeldet, um dort, wie angekündigt "Scnäppchen" zu finden.Nach ein ein paar...
  4. IContent GmbH wg. outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo kann mir jemand helfen? Ich habe wg. einer Waschmaschine im Internet recherchiert und bin auf die Betrügerseite von outlets.de gelangt. Nun...
  5. Icontent im Forum Onlinerecht
    Hallo, meine Mutter ist Falle von www.outlets.de (Fa. IContent) reingetappt und hat leider schon die 1. Rate von über 96 Euro bezahlt. Sie hatte...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: icontent gmbh und icontent und outlet.de und outlets.de kündigen und icontent gmbh adresse und outlets.de und icontent gmbh rodgau und deutsche internetinkasso mahnung und outlet.de kündigen und gratisrecht outlets und icontent gmbh abzocke und icontent gmbh vergleichsangebot und icontent gmbh outlets de und incontent gmbh und i content und kündigung outlets vertrag und Réka Franko und gratisrecht outlets.de und verbraucherzentrale outlets.de und musterbrief outlets.de und verbraucherzentrale hessen musterbrief und verbraucherzentrale outlets.de musterbrief und outlets.de kündigung und deutsche internetinkasso gmbh outlets.de und outlets.de widerspruch musterbrief und deutsche internetinkasso gmbh 1. mahnung und outlet de und www.outlets.de kundigen und kündigungsschreiben outlets.de und icontent gmbh verbraucherzentrale und deutsche internetinkasso gmbh und outlet gmbh und deutsche internetinkasso 2.mahnung und faktisches schuldanerkenntnis und outlets.de widerruf und icontent mahnung und noreply outlets und gratis recht outlets und dig reka franko und gratisrecht icontent und icontent anzeige und outlets.de verbraucherzentrale 2011 und outlets.de kündigungsschreiben und icontent kündigung und i content gmbh und outlet icontent und content und icontent gmbh mahnung und outlets.de abzocke musterbrief und icontent gmbh und musterbrief kündigung outlets und gratisrecht outlet und mahnung von deutsche internetinkasso und outlets.de verbraucherzentrale musterbrief und musterschreiben widerruf outlets.de und icontent-gmbh-outlets und outlets.de inkasso widerspruch und outlets.de deutsche internetinkasso  und icontent gmbh anschrift und widerruf@icontent.de und icontent fax und outlet abzocke musterbrief und musterbrief widerspruch für outlets und kündigung outlets.de und adresse outlets.de

Stichworte

Stichworte bearbeiten
abofallen abwicklung abzocke abzocke im internet adresse anfechten apps aufgeben beabsichtigt betrüger beweis bot browser dan dann delt deren deutsch digung dliche drohung eigentlich einfach email ern erste fach fachanwalt fernabsatzgeschäft fernabsatzrecht feststellungsklage firma freuen gar gebrauch geburtsdatum gedacht gefunden gegenseite geld zurück geldwäsche gemacht ges geschäftsführer gige gigen gleiche gmbh haft handel handelt hat hesse hinweis hotline icontent info ip adresse kündigung laut löschen löschung mahnung mail mandant meinem meinen meiner meines mich mindestvertragslaufzeit monat nachsendeantrag ndigung neu nichts noch ohne anwalt onlinerecht outlets pangv rechnung rezepte scheiden schen schung sehr sei seite seiten sende servicenummer sicherheit sofort sorge sorgen sperre sste stunden tag tere trotzdem unterlassungsklage unternehmen verbindlichkeiten vergleich verlust vertrag. wehren weis weiterleitung widerrufsrecht woche wochen wrb zahlen zurückziehen