IContent GmbH - Outlets.de - Seite 11
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Seite 11 von 78 ErsteErste ... 3456789101112131415161718194070 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 776
Like Tree57gefällt das

IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Keine Panik vor diesen Mahnungen. Ich selber bin denen auch auf den leim gegangen. Ich ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Keine panik

    Keine Panik vor diesen Mahnungen. Ich selber bin denen auch auf den leim gegangen. Ich habe den Musterbrief an die geschickt. Jetzt warte ich weiter ab.
    Auch wenn der berühmte gelbe Brief kommen sollte, ist das noch nicht schlimm. Zweck des Mahnbescheides ist einfach: Frage an den Beklagten (ihr): Willst du wirklich nicht zahlen? und Frage an den Kläger (ICONTENT): Willst du wirklich vor Gericht. Sollte dieser Brief kommen, solltet ihr allerdings innerhalb von 14 Tagen Widerspruch einlegen, Nötigenfalls dann Anwalt einschalten. Bis dahin gilt der Grundsatztenor ALLER Foren dazu: RUHE BEWAHREN.

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Danke, das hilft weiter. Auch dahingehend Ruhe zu bewahren.

  3. annabella
    Ratgeber Recht Gast

    Standard ebenfalls geleimt

    Nachdem ich begeistert die Einkaufsmöglichkeiten von kostenlosen Schnäppchenportalen kennenlernte bin ich in meiner Euphorie ebenfalls IContent auf den Leim gegangen und habe nicht erst den gesamten Fließtext mit dem kleinen unauffälligen vermerk der Kostenpflicht gelesen. Und ich habe auch binnen 2er Wochen keinen Widerruf eingereicht, weil ich gar nicht gewußt hätte, was zu wiederrufen sei. Somit habe ich denn erst nach 4 Wochen reagiert, als die erste Rechnung kam!

    Habe mich erst telefonisch ausgekotzt und darauf hingewiesen, das die Wiederrufsformulierungen in den AGBs seit Juni 2010 nicht den gesetzlichen Bestimmung entsprechen und somit der angebliche Vertrag ungültig ist. (Das hatte natürlich keine Wirkung, aber die Telefonkosten waren mir meine Müllentladung wert!

    Dann bekamen die von mir noch per Einschreiben/Rückschein das Formschreiben und nun können die mich kreuzweise.

    Da besteht doch bei Gericht nicht die geringste Chance für so einen kriminellen Verein!

    Ich frage mich sowieso, ob hier eine Person von Euch vor Gericht landete oder anderweitig mit schlimmen Konsequenzen geendet ist????

    Besonders seit der Änderung des Widerrufsrechtes (11. Juni 2010): IContent hatte weiterhin den alten Wortlaut in ihren AGBs, was nicht rechtens ist und somit der Vertrag (welcher auch immer) ohnehin ungültig ist.

    Ich finde man sollte sich lieber mal mit allen Geleimten hier zusammenfinden und gemeinsam einen Anwalt bezahlen, der ein für alle Male diesem Abzockerverein den Garaus macht.

    Natürlich belastet mich dieser ganze lästige Irrsinn. Aber ganz besonders macht es mich wütend, mit welchen dreisten Mitteln diese Firma Menschen abzocken darf, ohne dabei vom Gesetzgeber angeklagt und auch verurteilt zu werden. Da stimmt doch was nicht in unserer Rechtsprechnung!

  4. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard

    Zitat Zitat von annabella Beitrag anzeigen
    (...) Und ich habe auch binnen 2er Wochen keinen Widerruf eingereicht, weil ich gar nicht gewußt hätte, was zu wiederrufen sei. Somit habe ich denn erst nach 4 Wochen reagiert, als die erste Rechnung kam!
    (...)
    Besonders seit der Änderung des Widerrufsrechtes (11. Juni 2010): IContent hatte weiterhin den alten Wortlaut in ihren AGBs, was nicht rechtens ist und somit der Vertrag (welcher auch immer) ohnehin ungültig ist.
    Die Frist beginnt erst wenn man eine Widerrufsbelehrung in Textform auf einem dauerhaften Datenträger erhalten hat.
    (Das war auch schon bei der alten Widerrufsbelehrung so)
    Zitat Zitat von annabella Beitrag anzeigen
    (....)ohne dabei vom Gesetzgeber angeklagt und auch verurteilt zu werden. Da stimmt doch was nicht in unserer Rechtsprechnung!
    Ein Verstoss gegen die PangV (Preisangabenverordnung) ist keine Straftat,sondern "nur" eine Ordnungswidrigkeit.
    Aber,das die Justiz nichts unternimmt,das kann man so nicht sagen: siehe>> Vorläufige Sicherungsmaßnahmen
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

  5. Fragesteller
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    4

    Standard

    Ich habe auch einige Probleme mit dieser Fimra. Nachdem ich widersprach, wurde dies nicht ernst genommen und man telte mir mit das ich mit das ich mit der Aktivierung meines Accounts, jeglichen Widerspruch verloren hätte. Nun hatte ich per mail versucht aus diesen Vertrag rauszukommen und dies wurde aber emens verweigert und mir immer wieder erklärt es sei nicht mehr möglich. Da ich diese 96 Euro aber nicht zahlen wollte, habe ich eine Ratenzahlung gefordert. Diese wurde mir nach langem Hin und Her bewilligt. Ich habe dann am 06.08. meine erste Rate von 16 Euro überwiesen gehabt. Als meine nächste Rate am 06.09. wieder überwies, wurde diese wg. Kontolöschung am 07.09. zurück überwiesen. Danach kontaktierte ich wieder die Firma und bekam heute dieses als Antwort:

    "Die aufgeführte Entgeltforderung beruht auf einem mit uns abgeschlossenen Vertrag über die Bereitstellung der Dienstleistung [FONT=Arial]„Outlets.de“[/FONT]. Sie haben sich nachweislich für dieses Dienstleistungsangebot unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Anschrift und Ihrer Emailadresse eingetragen.
    Ferner haben Sie uns gegenüber bestätigt, die diesem Vertrag zugrunde liegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert zu haben.
    Das Ihnen nach Ihrer Anmeldung zustehende Widerrufsrecht von 2 Wochen haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt. Hinsichtlich weiterer Einzelheiten beachten Sie bitte die von Ihnen bei Vertragsschluss akzeptierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
    Dass Verträge, die über das Internet geschlossen werden, grundsätzlich wirksam sind, hat der Bundesgerichtshof mit seiner Entscheidung vom 07. November 2001 Az: VIII ZR 13/01 entschieden. Die rechtliche Grundlagen des zwischen Ihnen und uns geschlossenen Vertrages finden sich in §§ 311 Abs. 1, 271 Abs. 1 BGB.
    Den Anforderungen des Fernabsatzrechtes sowie der Preisangabenverordnung sind wir gerecht geworden, der Hinweis auf das Entgelt befindet sich klar und deutlich neben der Anmeldemaske (siehe auch Urteil vom Landgericht Mannheim, Az: 2 O 268/08).
    Bitte beachten Sie, dass im Falle eines gerichtlichen Verfahrens erhebliche Kosten auf Sie zukommen können und es bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen, die gesetzlich nunmehr in § 28a BDSG geregelt sind, sogar zu einem negativen Schufa-Eintrag kommen könnte.
    Die Übermittlung personenbezogener Daten über eine Forderung an Auskunfteien ist gemäß § 28a Abs. 1 Ziff. 4 BDSG zum Beispiel dann zulässig, wenn der Betroffene nach Eintritt der Fälligkeit der Forderung mindestens zweimal schriftlich gemahnt worden ist, zwischen der ersten Mahnung und der Übermittlung mindestens vier Wochen liegen, die verantwortliche Stelle den Betroffenen rechtzeitig vor der Übermittlung der Angaben, jedoch frühestens bei der ersten Mahnung über die bevorstehende Übermittlung unterrichtet hat und der Betroffene die Forderung nicht bestritten hat.
    Zum Zwecke der Nachweisbarkeit Ihrer Anmeldung erfolgte eine Speicherung der IP-Adresse (physikalische IP-Adresse des Computers), des genutzten Betriebssystems sowie des genutzten Internetbrowsers. Dabei erfolgte die Speicherung der Daten nach §15 TMG (Telemediengesetz), Absatz 4, 7, 8 sowie den Datenschutzbestimmungen der IContent GmbH. Anhand der protokollierten IP-Adresse sowie der ergänzenden Daten ist es den Ermittlungsbehörden möglich, die Adresse des Anschlussinhabers zu identifizieren.
    Angesichts des Umfanges der angebotenen Leistung kann eine solche Leistung nur gegen Entgelt erfolgen. Schließlich bieten wir Ihnen diese Leistungen ohne störende Werbung oder Vermarktung Ihrer Daten an. Wir bitten daher um Verständnis, wenn wir auf die Erbringung der Gegenleistung bestehen müssen.
    Bitte beachten Sie auch, dass Sie sich nach Ablauf der Zahlungsfrist in Verzug befinden und ab diesem Zeitpunkt zur Erstattung weiterer Verzugsschäden verpflichtet sind. Wir empfehlen daher die fristgerechte Zahlung und bedauern, Ihre Einwendung zurückweisen müssen.


    Selbstverständlich steht Ihnen zur Beantwortung Ihrer Fragen auch unsere telefonische Kundenbetreuung von Montag bis Freitag zwischen 8:00 Uhr und 18:00 Uhr sowie samstags zwischen 8:00 Uhr und 14:00 Uhr unter 0180 / 5993177 - 01 (14 Cent / Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 42 Cent / Minute) zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihre Outlets.de - Kundenbetreuung"


    Wie kan ich mich weiterhin wehren? Ich weiss Ich hätte (jetzt wo ich die Beiträge hier gelesen habe) nicht zahlen sollen. Aber dieses kann ich nicht ungeschehen machen. Hilft es wenn ich jetzt trotzdem noch den Widerspruch des Verbraucherschutzamtes verschicke?


    Danke, MfG Andrea

  6. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard noch eine dumme

    Ich kam mir ziemlich dumm vor als die Mahnung von outlets.de ins Haus flatterte, da ich eigentlich immer auf der Hut bin und keine kostenpflichtigen Seiten besuche. Ich war mir zu keiner Zeit bewusst dass ich mich auf einer solchen Seite befinde! 96,- € wollen die haben und das obwohl ich nur nach so blöden Blumentöpfen geschaut habe die mir viel zu teuer waren. Daher habe ich auch nichts verkauft und eine Rechnung über die Nutzung der Seite habe ich auch nicht bekommen! Dafür gleich eine Mahnung! Erst hab ich mich aufgeregt, dann haben wir nachgeschaut - ich war wohl wirklich auf der Seite und hab mich registriert. Da hab ich mich ja so geschämt und gleich gezahlt ich blöde Kuh! Wollt das vom Tisch haben und jetzt komt doch glatt eine letzte Mahnung mit dem Hinweis "... Dadurch entstehen Ihnen weitere Kosten und ggfs. weitere Nachteile wie eine negative Auswirkung auf Ihre Kreditwürdigkeit!" Habe auch gelesen dass outlets.de eine Unterlassungsklage am Hals hat und keine Schufaandrohung aussprechen darf, aber genau das ist das doch. Hab die Faxen dicke werd versuchen die Überweisung rückgängig zu machen und dann sollen sie sich nur mit mir anlegen - lass mich doch nicht verarschen! Und der Gipfel was mich echt zum ausflippen brachte will ich da anrufen und meinem Ärger luft machen kommt eine Ansage: Anschluss ist nicht besetzt, rufen sie morgen wieder an und das an einem stinknormalen Arbeitstag, kein WE, keine Urlaubszeit, kein Feiertag die Spinnen doch!!!

  7. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    Zitat Zitat von smart0685 Beitrag anzeigen
    Wie kan ich mich weiterhin wehren? Ich weiss Ich hätte (jetzt wo ich die Beiträge hier gelesen habe) nicht zahlen sollen. Aber dieses kann ich nicht ungeschehen machen. Hilft es wenn ich jetzt trotzdem noch den Widerspruch des Verbraucherschutzamtes verschicke?
    Hier kann man mal ganz deutlich sehen, daß ein Mailrobot bei denen die Post beantwortet, denn dieser Text passt sicher nicht zu Deiner Mail.

    Du hast Ratenzahlung gefordert, hast Du eine entsprechende Vereinbarung unterschrieben?
    Wenn ja, ist jetzt schon etwas mehr Aufmerksamkeit geboten.
    Mit dieser Vereinbarung wid ein neues Schuldverhältnis begründet, aus dem man nicht mehr rauskommt.
    Wie die Brüder jetzt reagieren werden, kann ich nicht sagen. Fest steht, dass jetzt ein Vollstreckungsbescheid beantragt werden kann.

    Hast Du dagegen keine Ratenzahlungsvereinbarung unterschrieben, bleib cool und zahle nicht weiter, die erste Rate allerdings kannst Du wohl abschreiben.
    Ein Widerspruch zu verschicken dürfte wohl auch nicht viel bringen, es sei denn, Du möchtest den gleichen Text noch einmal zu lesen bekommen.
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  8. Fragesteller
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    4

    Standard

    Hallo Rupido, einen Ratenvertrag habe ich unterschrieben und diesen normal mit der Post versendet. Weiss aber nicht, nachdem auch das Konto geschlossen wurden ist, ob dieser Brief je angekommen ist. Denn kurz nach der ersten Rate, habe ich immer wieder Mahnungen erhalten, das ich doch den Gesamtbetrag von 96 Euro zu überweisen hätte. Und sie sind nie auf diesen Ratenvertrag übergegangen. Haben mich immer dargestellt als gäbe es diesen garnicht.

    Naja, notfalls werde ich doch einen Anwalt mit einschalten müssen.

    Danke für deine Antwort, LG Andrea

  9. Solarsturm
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Unverschämt !!!

    Hallo,

    ich bin auch drauf reingefallen auf diese Mafia-Firma. Nirgends ist man noch sicher !!!! Abgezockt bis zum Ende.

    NICHT MAL MEHR IN DEN EIGENEN VIER WÄNDEN IST MAN NOCH SICHER !!!!

    Ich habe mich registriert und ein Einschreiben innerhalb dieser 2 Wochen-Frist an dem Heuchler-Verein geschickt und ne billige,freche E-Mail haben die mir geschrieben:

    Ein Widerruf des mit uns geschlossenen Vertrages zur Bereitstellung unseres Dienstleistungsangebots ist zum vorliegenden Zeitpunkt, aufgrund der von Ihnen nachweislich vorgenommenen Freischaltung zum Mitgliedsbereich, leider nicht mehr möglich.
    Bei Fernabsatzgeschäften gem. § 312 d Abs. 1 BGB erlischt Ihr Widerrufsrecht vorzeitig, wenn der Vertrag zwischen Ihnen und der IContent GmbH von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben, vgl. Amtsgericht Langen 58 C 541/09.
    Auf diesen Umstand wurden Sie in hervorgehobener Form hingewiesen, sowohl in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen als auch in der separaten Widerrufsbelehrung, die von Ihnen bei Ihrer Anmeldung als gelesen und akzeptiert markiert wurden.
    Bitte beachten Sie auch, dass Sie sich nach Ablauf der Zahlungsfrist in Verzug befinden und ab diesem Zeitpunkt zur Erstattung weiterer Verzugsschäden verpflichtet sind. Wir empfehlen daher die fristgerechte Zahlung und bedauern, Ihre Einwendung zurückweisen zu müssen.

    Was sind das nur für kranke Leute, die sich sowas einfallen lassen?! Arbeiten sollen die gehen und zwar auf ehrliche Weise, wie jeder NORMALE Mensch.
    Tut mir leid, wenn ich so impulsiv schreibe, aber ich bin echt stinksauer !!!!!

  10. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Neue Gerichtsurteile bezgl. Outlets.de

    Weiß jemand, wie ernst man die kürzlich gefällten Urteile bezgl. Outlets.de nehmen muss, die besagen, dass die geschlossenen Verträge rechtsgültig sind? Wie soll man sich jetzt verhalten.

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Schreiben von der Inkasso DIG (IContent GmbH) im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Was soll ich tun ich habe eine Aufforderung von diesem Unternehmen bekommen und soll 157,80 bezahlen anbei liegt auch ein Schreiben wo ich mit dem...
  2. IContent - outlets.de im Forum Onlinerecht
    sorry, dass ich von vorne anfange aber ich bin geschockt und kann mir all die beiträge zeitlich garnicht durchlesen. habe letzte woche eine...
  3. IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo, ich habe mich am 6.9.2010 auf der Seite Outlets & Fabrikverkauf angemeldet, um dort, wie angekündigt "Scnäppchen" zu finden.Nach ein ein paar...
  4. IContent GmbH wg. outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo kann mir jemand helfen? Ich habe wg. einer Waschmaschine im Internet recherchiert und bin auf die Betrügerseite von outlets.de gelangt. Nun...
  5. Icontent im Forum Onlinerecht
    Hallo, meine Mutter ist Falle von www.outlets.de (Fa. IContent) reingetappt und hat leider schon die 1. Rate von über 96 Euro bezahlt. Sie hatte...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: icontent gmbh und icontent und outlet.de und outlets.de kündigen und icontent gmbh adresse und outlets.de und icontent gmbh rodgau und deutsche internetinkasso mahnung und outlet.de kündigen und gratisrecht outlets und icontent gmbh abzocke und icontent gmbh vergleichsangebot und icontent gmbh outlets de und incontent gmbh und i content und kündigung outlets vertrag und Réka Franko und gratisrecht outlets.de und verbraucherzentrale outlets.de und musterbrief outlets.de und verbraucherzentrale hessen musterbrief und verbraucherzentrale outlets.de musterbrief und outlets.de kündigung und deutsche internetinkasso gmbh outlets.de und outlets.de widerspruch musterbrief und deutsche internetinkasso gmbh 1. mahnung und outlet de und www.outlets.de kundigen und kündigungsschreiben outlets.de und icontent gmbh verbraucherzentrale und deutsche internetinkasso gmbh und outlet gmbh und deutsche internetinkasso 2.mahnung und faktisches schuldanerkenntnis und outlets.de widerruf und icontent mahnung und noreply outlets und gratis recht outlets und dig reka franko und gratisrecht icontent und icontent anzeige und outlets.de verbraucherzentrale 2011 und outlets.de kündigungsschreiben und icontent kündigung und i content gmbh und outlet icontent und content und icontent gmbh mahnung und outlets.de abzocke musterbrief und icontent gmbh und musterbrief kündigung outlets und gratisrecht outlet und mahnung von deutsche internetinkasso und outlets.de verbraucherzentrale musterbrief und musterschreiben widerruf outlets.de und icontent-gmbh-outlets und outlets.de inkasso widerspruch und outlets.de deutsche internetinkasso  und icontent gmbh anschrift und widerruf@icontent.de und icontent fax und outlet abzocke musterbrief und musterbrief widerspruch für outlets und kündigung outlets.de und adresse outlets.de

Stichworte

Stichworte bearbeiten
abofallen abwicklung abzocke abzocke im internet adresse anfechten apps aufgeben beabsichtigt betrüger beweis bot browser dan dann delt deren deutsch digung dliche drohung eigentlich einfach email ern erste fach fachanwalt fernabsatzgeschäft fernabsatzrecht feststellungsklage firma freuen gar gebrauch geburtsdatum gedacht gefunden gegenseite geld zurück geldwäsche gemacht ges geschäftsführer gige gigen gleiche gmbh haft handel handelt hat hesse hinweis hotline icontent info ip adresse kündigung laut löschen löschung mahnung mail mandant meinem meinen meiner meines mich mindestvertragslaufzeit monat nachsendeantrag ndigung neu nichts noch ohne anwalt onlinerecht outlets pangv rechnung rezepte scheiden schen schung sehr sei seite seiten sende servicenummer sicherheit sofort sorge sorgen sperre sste stunden tag tere trotzdem unterlassungsklage unternehmen verbindlichkeiten vergleich verlust vertrag. wehren weis weiterleitung widerrufsrecht woche wochen wrb zahlen zurückziehen