Forderungen bei Onlinekauf rechtens?
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Forderungen bei Onlinekauf rechtens? im Forum Onlinerecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Einen schönen guten Tag. Folgende "Aufgabe" gilt es zu lösen: Angenommen Kunde K fordert in ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Forderungen bei Onlinekauf rechtens?

    Einen schönen guten Tag.

    Folgende "Aufgabe" gilt es zu lösen:

    Angenommen Kunde K fordert in GB per E-Mail beim Verkäufer V ein Angebot über Ware W an. K erhält von V ebenfalls per E-Mail ein Angebot über W zzgl. Steuer, Versand frei Haus und den Hinweis K müsse nur den Betrag X bezahlen und erhalte innderhalb von 2 bis 3 Werktagen W.
    K bezahlt, worauf hin er von V eine E-Mail bekommt, er möge noch bitte die Steuer bezahlen. K erledigt dies auch prompt. Erneut schickt V eine Mail, in der er K auffordert, eine Versicherung zu bezahlen, die nach britischem Recht erforderlich sei, um die Ware zu versenden. K bezahlt erneut. Nun erhält er von V wiederum eine Mail, in der er Lagerkosten bezahlen soll.

    Kann K von V dies verlangen? Ab wann handelt es sich hier lt. britischem Recht um einen Kaufvertrag? Muss V liefern?

    Bereits jetzt vielen Dank für Ihre freundliche Hilfestellung.

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1,684

    Standard AW: Forderungen bei Onlinekauf rechtens?

    Hallo,

    sollen wir hier Semesterarbeiten beantworten ? Klingt danach:

    Folgende "Aufgabe" gilt es zu lösen:
    Aber ok. Es kommt jetzt darauf an, wie es die Juristen immer so sagen. Hat sich die Internetseite an den deutschen Markt gewandt ? Dann ist deutsches Recht in Verbindung mit dem EU-Recht, anzuwenden. Wenn ja, sieht es so aus:

    Gem. Gesetz müssen dem Käufer sämtliche Kosten "vor" Kauf mitgeteilt werden. Also auch die Versandkosten, Steuer etc. Dem Verbraucher ist der "Endpreis" mitzuteilen. Nach dem post heisst es ja auch:

    Versand frei Haus und den Hinweis K müsse nur den Betrag X bezahlen und erhalte innderhalb von 2 bis 3 Werktagen W.
    Das war das Angebot !

    K bezahlt, worauf hin er von V eine E-Mail bekommt, er möge noch bitte die Steuer bezahlen. K erledigt dies auch prompt.
    Das war der Vertragsschluss. In dem Angebot hieß es ja auch zzgl. Steuer.

    Nach deutschem Recht ist nun der Verkäufer zur Lieferung verpflichtet und zwar so wie angeboten... !

    War die Internetseite "nicht" für den deutschen Markt bestimmt und ein Bundesbürger kauft über diese Seite ein, gilt natürlich das britische Recht in Verbindung mit dem EU-Recht.

    PS
    Hier das BGH-Urteil zu den Preisangaben in einem Internetshop: BGH: Hinweis zu Mwst und Versandkosten auf Produktdetailseite reicht » shopbetreiber-blog.de
    Wie immer nur ein Tipp !

    Grüsse aus dem Schwabenländle
    Axel B. http://www.smileyparadies.de/sommer/..._water_012.gif immer reif für die Insel....

    Die Oldieband aus dem Ländle

 



 

Ähnliche Themen

  1. Forderungen nach Auszug des Mieters im Forum Urteile im Mietrecht
    Vermieter haben sechs Monate nach Auszug Zeit, Nachforderungen an den Mieter zu stellen. Die Frist beginnt nicht wie oftmals angenommen mit...
  2. Ihre Rechte beim Onlinekauf Teil1 im Forum Verbrauchermeldungen
    Vorwort Dieser Beitrag darf nicht vervielfältigt oder Dritten zugänglich gemacht werden. Das alleinige Veröffentlichkeitsrecht hier im Forum liegt...
  3. Uralte Forderungen nach Krankenkassenwechsel im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Hallo! Mein Mann hat vor kurzem die Krankenkasse gewechselt, da er arbeitslos war und über mich Familienmitversichert wurde. Dann hat er wieder...
  4. Onlinekauf im Forum Onlinerecht
    Ich habe im Internet ein Handy bestellt. Meine Bestellung ging vor 2,5 Monaten ein. Die Ware habe ich immer noch nicht erhalten. Leider habe ich...
  5. Beschädigte Ware bei Onlinekauf im Forum Onlinerecht
    Hallo, ich bestellte online eine Wanduhr. Am 24.02.2010 erhielt ich die von mir bestellte Ware, eine Wanduhr. Nach dem Auspacken bemerkte ich,...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: onlinekäufe rechtens

Stichworte

Stichworte bearbeiten
abofallen abzocke angebot betrag betrüger bezahlen bezahlung e-mail england erhält erhalte erledigt fordert forderungen frei gebot gilt guten handelt haus hilfestellung hinweis kamera kaufvertrag kunde liefern lösen mail muss müsse noch nur onlinebestellung onlinekauf onlinerecht recht rechte rechtens sei sen steuer tag ufer verk verkäufer verlangen versand versicherung ware weis