Wann spricht man von einem Onlineshop und benötige ich AGB für meinen "Onlineshop" - Seite 2
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Wann spricht man von einem Onlineshop und benötige ich AGB für meinen "Onlineshop" im Forum Onlinerecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Zitat von Schlappeseppel Selbstverständlich sollte dann, wenn das Nötigste geändert wurde, diese Seite von einem ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard AW: Wann spricht man von einem Onlineshop und benötige ich AGB für meinen "Onlineshop

    Zitat Zitat von Schlappeseppel Beitrag anzeigen
    Selbstverständlich sollte dann, wenn das Nötigste geändert wurde, diese Seite von einem Fachmann unbedingt gecheckt werden.
    Wäre es da nicht ratsam das man gleich einen Fachman zu Rate zieht?
    Und da die Seite so löcherig ist sollte man sie erst einmal Offline setzen.
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1,684

    Standard AW: Wann spricht man von einem Onlineshop und benötige ich AGB für meinen "Onlineshop

    Und da die Seite so löcherig ist sollte man sie erst einmal Offline setzen
    ........ hatten wir auch vorgeschlagen !

    Viele von uns sind Trusted Shops zertifiziert (ja, mein neuer shop wird es bald auch wieder) und können hier ersteinmal mit den TS Vorgaben helfen. Dann ein letztes check-up von einem Fachmann wird dann schneller gehen und auch günstiger werden. Immerhin wissen Sie ja auch das Prof. Dr. Hoeren und der TS Justiziar Dr. Carsten Föhlisch keine Unbekannten sind, die das TS-Handbuch (mit Mustertexten) geschrieben haben. Ausserdem beschäftigen wir uns schon Alle im meinem Forum seit mind. 6 Jahren mit Shops und deren rechtlichen Gegebenheiten, wie Sie z.B. mit dem Thema Abzocke.
    Geändert von Schlappeseppel (21.09.11 um 22:42 Uhr)
    Wie immer nur ein Tipp !

    Grüsse aus dem Schwabenländle
    Axel B. http://www.smileyparadies.de/sommer/..._water_012.gif immer reif für die Insel....

    Die Oldieband aus dem Ländle

  3. Fragesteller
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    4

    Standard AW: Wann spricht man von einem Onlineshop und benötige ich AGB für meinen "Onlineshop

    @Immorb, wenn man nebenbei noch in seinem Hauptberuf arbeiten geht um seine Selbstständigkeit zu fianzieren, dann kann man sich keinen Anwalt ect. leisten. Ich weiß ich weiß und du hast recht, dass man da nicht blindlinks in eineFalle tappen sollte, da eine Abmahnung am Ende viel teurer kommt.

    Ich habe allerdings jetzt den Händlerbund gefunden und werde meinen Shop darüber prüfen lassen. Ich bin aber der Meinung, dass es immer besser ist, wenn man schon etwas vorweisen kann. Die sollen ja beim Anblick meiner HP nicht das große Lachen bekommen. Und wenn du jetzt guckst, dann siehst du das ich auf dem besten Weg bin. Vieles wurde schon geändert dank der Hilfe von Schlappeseppel. Ich bin ganz zuversichtlich schon bald eine gut funktionierende HP mit "gutem Gefühl" zu haben.

    Viele Grüße Andrea

  4. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard AW: Wann spricht man von einem Onlineshop und benötige ich AGB für meinen "Onlineshop

    Zitat Zitat von handmadebysweet Beitrag anzeigen
    @Immorb, wenn man nebenbei noch in seinem Hauptberuf arbeiten geht um seine Selbstständigkeit zu fianzieren, dann kann man sich keinen Anwalt ect. leisten.
    Muß man das?
    Zitat Zitat von handmadebysweet Beitrag anzeigen
    Ich habe allerdings jetzt den Händlerbund gefunden und werde meinen Shop darüber prüfen lassen.
    Was hilft es ihnen wenn sie die AGB später doch durch einen Fachmann geprüft werden muß?

    Ihre Kernfrage war,Brauche ich die AGB?
    Diese Frage hätte ihnen der Fachmann auch ihr beantworten können.
    Sie brauchen keine AGB. Der Gesetzgeber schreibt nur das Impressum und die Widerrufsbelehrung vor.

    Zum "Händlerbund",von einer handvoll "Experten",zumal man sich anmelden muß,erwarte ich nicht viel.
    Da gibt es bessere Portale.

    Ps.
    Es ist eine Unsitte das Mitglieder andere Mitglieder auffordern sich in anderen Foren anzumelden.
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

  5. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1,684

    Standard AW: Wann spricht man von einem Onlineshop und benötige ich AGB für meinen "Onlineshop

    Werde mal versuchen den o.g. post etwas zu durchleuchten. Will hier ja eigentlich den usern Tipps geben und mich nicht laufend rechtfertigen.

    Ich habe allerdings jetzt den Händlerbund gefunden und werde meinen Shop darüber prüfen lassen.
    ------
    Was hilft es ihnen wenn sie die AGB später doch durch einen Fachmann geprüft werden muß?
    Diese AGB werden von einem Fachanwalt erstellt, der auch -weil er es ja muss- für eine evtl. Abmahnung aufkommt.

    Warum sollte man AGB haben:

    Das Gesetz schreibt keine AGB vor. Aber jedoch im Fernabsatz "wichtige" Kundeninformationen. Da es wiederkehrende Infos sind, fasst man das üblicherweise in eine AGB zusammen.

    Der Gesetzgeber schreibt nur das Impressum und die Widerrufsbelehrung vor.
    ??? Der Kunde muss neben dem Impressum und der Widerrufsbelehrung über den Vertragsschluss informiert werden, die doppelte 40 Euro Klausel und noch paar Feinheiten mehr. Kann man im Onlinehandel Alles als eigenen Punkt unter "Kundeninformationen" aufführen. Blickt keiner mehr durch. Selbst Tante "Olga" weiss mit 65 Jahren auch schon, was eine AGB ist. Jeder Zertifizierer rät auch dazu. Sind die Alle auf dem Holzweg ???

    Zum "Händlerbund",von einer handvoll "Experten",zumal man sich anmelden muß,erwarte ich nicht viel.
    Das ist wohl ein Scherz ? Dann dürfte z.B. von den 6 Experten -nach dieser Aussage- in München auch nicht viel zu erwarten sein !!! Handvoll heisst beim Händlerbund 7.000 zertifizierte shops !

    Da gibt es bessere Portale.
    Die würden uns mal interessieren ?

    Es ist eine Unsitte das Mitglieder andere Mitglieder auffordern sich in anderen Foren anzumelden.
    Vornweg. Hier habe ich aus Gründen -die gleich folgen- das erwähnte Forum genannt. Ob das Jemand direkt macht oder mit einem Link in der Signatur versteckt, ist doch irgendwo egal !

    Zur Sicherheit der user sollte das Rechtliche in KEINEM öffentlichen Forum analysiert werden. Nach einer halben Stunde hat das z.B. Google indiziert und Jeder Abmahner weiss dann, was er zu tun hat. Dann wäre es besser gewesen, wenn die userin hier überhaupt nicht gepostet hätte. Deshalb mein link.

    Aber jetzt hier einen Vorschlag an unseren Admin. Es wäre vielleicht sinnvoll noch einen Forumspunkt z.B. "Onlinehändler" aufzumachen wo nur Gewerbetreibende Zugriff mit einem PW haben. Dieser Forumspunkt sollte nach aussen (SUMA) geschützt sein. Dann kann man solche Punkte reines Gewissens erörtern. PW, deshalb, weil Händler untereinander Punkte klären wollen, die ein "Verbraucher" ersteinmal nicht zu wissen braucht.

    ...jetzt kommt sicher wieder Etwas......
    Wie immer nur ein Tipp !

    Grüsse aus dem Schwabenländle
    Axel B. http://www.smileyparadies.de/sommer/..._water_012.gif immer reif für die Insel....

    Die Oldieband aus dem Ländle

  6. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard AW: Wann spricht man von einem Onlineshop und benötige ich AGB für meinen "Onlineshop

    Zitat Zitat von Schlappeseppel Beitrag anzeigen
    ...jetzt kommt sicher wieder Etwas......
    Da muß ich sie leider enttäuschen.
    Dieses Forum interessiert mich entgültig nicht mehr.

    Grund:
    Ich unterstütze keine kommerzielle Werbung in einem kostenlosem Forum.
    Wenn dort Werbung erlaubt ist,dann möchte ich auch davon provitieren.

    m.f.G.
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

  7. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1,684

    Standard AW: Wann spricht man von einem Onlineshop und benötige ich AGB für meinen "Onlineshop

    Ich unterstütze keine kommerzielle Werbung
    häh, das genannte Forum ist NICHT kommerziell. Keine kommerzielle Werbung wie behauptet.
    Wie immer nur ein Tipp !

    Grüsse aus dem Schwabenländle
    Axel B. http://www.smileyparadies.de/sommer/..._water_012.gif immer reif für die Insel....

    Die Oldieband aus dem Ländle

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. "Nebenjob" stellt sich als Beihilfe zum Abzocken heraus. im Forum Arbeitsrecht
    Hallo zusammen Vor ein paar Tagen ist ein Freund (noch in Ausbildung) auf eine Anzeige im Internet gestossen, die einen Nebenjob mit einem...
  2. auto geliehen und "unfall" gehabt, wer muss zahlen im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    hallo, ich habe vor ein paar wochen das sommerauto von einem bekannten geliehen bekommen, bzw er bestand darauf das ich es fahre solange er im urlaub...
  3. HILFE. Was bedeutet wirklich "EINKOMMEN", da Arge mir alles abzieht. im Forum Hartz
    Hallo aus Bayern Beziehe seit einem Jahr ALGII, dabei wird die Rentenversicherung von der Arge übernommen. Blöderweise (ich hab es nicht...
  4. "Betrug" festgestellt mittels Durchwühlen von persönlichem Eigentum - rechtmäßig? im Forum Schulrecht
    Eine Studentin S lernt morgens in der U-Bahn auf dem Weg zur Uni anhand von Karteikarten auf die bevorstehende Prüfung. Versehentlich packt sie die...
  5. die "richtigen" AGB`s für meinen Online Shop im Forum Onlinerecht
    Hallo, kann mir einer eine Empfehlung abgeben, wo ich die "richtigen" AGB`s für meinen Online Shop herbekomme. War gerade auf dem AGB Leitfaden und...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: händlerbund abzocke und wann spricht man von onlineshop und benötige ich agb und wann brauche ich agb  und händlerbund justiziar dr. carsten föhlisch und wann brauche ich agbs auf meinen online shop und ab wann braucht man agbs für online shop und ab wann brauche ich agbs im online shop und händlerbund erfahrung abzocke und brauche ich agb für meinen onlineshop und schreibt händlerbund meine agb und brauche ich in meinem onlineshop agb und was benötige ich onlineshop und braucht man agbs online-shop und brauche ich agb´s und brauche ich agb im onlineshop und ab wann brauche ich agbs für einen online shop und § 1 pangv § 19 ustg urteil und wann spricht man von einem onlineshop und braucht man agb für online shop und wann benötige ich agb für meinen online shop und haendlerbund abzocke und ab wann spricht man von einem onlineshop und braucht ein onlineshop agb und braucht man agb im onlineshop und brauche ich für meinen onlineshop agbs und ab wann braucht man agb und braucht man für online shop eine agb und wann braucht man agb für online shop

Stichworte

abgebildeten abofallen abzocke agb angefertigt ben betrüger button chte ckt dan dann direkt e-mail eingestellt extra fachanwalt fotos frage ganze gefunden gekauf gekauft gern geschrieben gültigen guten hilfe hoffe infos jedoch jemand kunde kunden kurz link ltigen mail mal meinen menschen mich möchte nicht nnen onlinerecht onlineshop pangv preise produkte sachen schen schicken selbst sicherheit spricht sta stande stelle tag telefon text tige ton tun verr ware widerrufsrecht wrb