Streit um Nebenkosten bei Mietwohnung
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Streit um Nebenkosten bei Mietwohnung im Forum Mietrecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Hallo, ich heiße Barbara und wohne in Oberasbach in Bayern. Mein Verlobter und ich sind ... Urteile und Rechtsfragen

  1. System Bot
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    652

    Standard Streit um Nebenkosten bei Mietwohnung

    Hallo, ich heiße Barbara und wohne in Oberasbach in Bayern.
    Mein Verlobter und ich sind vor einem Jahr in eine Mietwohnung gezogen.
    Der Vermieter hatte uns damals (mündlich ohne Zeugen außer uns) versichert, dass unsere Vormieter mit einem Baby mit Nebenkosten in Höhe von 180,00 EUR gut ausgekommen sind.
    Nun stellte sich bei der Jahresabrechnung heraus, dass die Vormieter 300,00 EUR Nebenkosten hatten und wir nur eine deftige Nachzahlung zu tragen haben.
    Darf der Vermieter sowas, oder gehört dies zur Kategorie arglistige Täuschung?
    Wir würden gerne zum Anwalt gehen. Ist dies Klug oder haben wir keine Chance?
    Vielen Dank im Voraus!!!

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Support Team
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    4,110
    Blog-Einträge
    122

    Standard

    Hallo Babara

    Nach §556 BGB darf die Höhe der Betriebskosten nur in angemessener Höhe vereinbart werden. Der Mieter soll dadurch vor einer Vergabe eines Zinsfreien Kredites an seinen Vermieter geschützt werden. Im Gegenzug darf der Vermieter bei den Betriebskosten aber auch nicht schummeln, obwohl viele durch Angabe geringer Nebenkosten versuchen die Wohnung leichter zu vermieten.

    Angemessen ersehen die Mietvereine einen monatlichen Abschlag von 2,50 bis 3 Euro pro Quadratmeter. Damit sollte jeder Mieter auf der sicheren Seite sein.

    Das eine Familie mit Kind 300 Euro Nebenkosten hatte der Vermieter ihnen aber nur 180 Euro angegeben hat, lässt den Verdacht zu, dass er die Wohnung so leichter vermieten wollte.

    In einem solchen Fall kann es sein, dass die Nachzahlung nicht beglichen werden muss.
    Dazu ist es notwendig zu beweisen, dass eine Täuschung vorliegt. Dazu hat das Landgericht Berlin folgende Kriterien als erforderlich angesehen:
    Der Vermieter muss also "ausdrücklich zusichert" haben, dass die monatlichen Abschläge die Betriebskosten decken, oder er muss vorsätzlich eine Täuschung begangen haben.
    Die Aussage, der Vormieter habe 180 Euro Abschlagssumme gehabt, würde ein Anwalt womöglich zum Anlass nehmen, gegen die Nebenkostenabrechnung anzugehen.

    Das LG Karlsruhe hat unter dem Az. 5 S 339/97 dazu geurteilt: Ist für den Mieter nicht erkennbar, dass „die Höhe der vereinbarten Betriebskosten völlig unzureichend bemessen ist und unterlässt er es den künftigen Mieter über die wirkliche Höhe aufzuklären, so kann der Mieter die Nachzahlung verweigern.

    Allerdings liegt die Beweislast beim Mieter. Es ist ihnen aber anzuraten, sich von einem Anwalt beraten zu lassen. Nur dieser darf und kann ihnen Auskunft über den Ausgang eines möglichen Rechtsstreites geben.

    In Anbetracht der Unterschiedlichen Summen ist vielleicht auch das Urteil vom LG Frankfurt/M. vom 30.11.2001 Az.:2/17 S 81/01 interessant.
    Dieses drückt aus, dass der Mieter als Schadensersatz die Begleichung der Nachzahlung verwehren kann, wenn die monatlichen Abschlagszahlungen nicht ausreichen, um die verbrauchsunabhängigen Nebenkosten wie z.b Müllabfur, Versicherungen, Schornsteinfeger, Hausmeister usw. zu decken.

    Es kommt also drauf an, ob ihr Anwalt dem Vermieter Vorsatz nachweisen kann.
    Dies könnte aber in Anbetracht des Urteil BGH 11.02.2004 Az: VII ZR 195/03 recht schwer sein.
    Hier hat der Bundesgerichtshof ausdrücklich klar gemacht, dass Mieter nicht auf die Angaben der Vermieter vertrauen dürfen. Der Vermieter darf lediglich wie oben geschrieben nicht zu viel im Monat verlangen.

 



 

Ähnliche Themen

  1. Eigenheim Streit um Fahrt und Gehrecht im Forum Baurecht
    Hallo alle Miteinander, ich brauch ganz, ganz dringend Eure Hilfe. Vor 5 Jahren kauften wir uns ein Haus. Das Geh- und Fahrtrecht ist in meinem...
  2. Streit um zugesicherten Garten im Forum Mietrecht
    Benutze seit 40 Jahren einen mündlich zugeteilten abgegrenzten garten-, wiese in einer Genossenschaft. Den ich allein pflege u. benutze. miet...
  3. Streit mit dem Nachbarn im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Haben seit 2004 eine Katze ohne Katzenklappe. Im Frühjahr 2007 zogen unsere neuen Nachbarn mit zwei Katzen und einer Katzenklappe ein. Unsere...
  4. Streit mit dem Ex-Partner im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Hallo zusammen, Folgendes Problem, ich habe vor einigen Jahren mit meinem Freund zusammen eine Wohnung gemietet. Wir standen beide im...
  5. Streit um KFZ-Brief im Forum Vertragsrecht
    Guten Morgen! Ich habe eine Frage zum KFZ-Brief. Angenommen ich habe ein Auto gekauft (Kaufvertrag habe ich unterschrieben) und mein Vater oder...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: lg karlsruhe az. 5 s 33997 und nebenkostenabrechnung vormieter und täuschung nebenkosten und arglistige täuschung nebenkosten und nachzahlung vormieter und vorsätzliche täuschung betriebskostenabrechnung und vorsätzliche täuschung nebenkosten angabe und lg karlsruhe 5s33997 und arglistige täuschung bei nebenkosten und nebenkostenabrechnung landesgericht karlsruhe und landgericht karlsruhe in einem urteil (lg karlsruhe az. 5 s 33997). und arglistige täuschung von betriebskostenabrechnungen und urteil karlsruhe az.5 s33997 und vermieter vorsätzliche täuschung bei nebenkosten und LG Karlsruhe Az 5s 33997 und aktenzeichen 5 s 33997 und vorsätzliche täuschung nebenkostenabrechnung und arglistige täuschung durch zu geringe nebenkosten und nebenkosten abrechnung vormieter und arglistige täuschung bei mietnebenkosten und mietrecht mietnebenkosten arlistige täuschung und aktenzeichen: 5 s 33997 und nebenkostenangabe mietwohnung täuschung und az 5 s 33997 und lg frankfurtm. vom 30.11.2001 az.:217 s 8101 und nebenkostenabrechnung nachzahlung vormieter und arglistige täuschung schummeln nebenkosten und nebenkostennachzahlung arglistige täuschung und täuschung nebenkostenabrechnung und Betriebskosten Mietwohnung Bayern und miete nebenkosten nachzahlung täuschung und täuschung betriebskosten urteil und angabe betriebskosten durch vermieter arglistige täuschung und urteil arglistige t

Stichworte

anwalt arglistige baby bayer bayern chance eur geh gehe ger gerne gut hat heiße heraus höhe jahr jahresabrechnung kosten mie mietwohnung nachzahlung nebenkosten nur stellte streit täuschung tragen ung uns unsere uschung vermieter versichert voraus vormieter wohnung zeuge zeugen