Frage zu Schönheitsreparaturen, zum Malern beim Auszug aus Mietwohnung
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Frage zu Schönheitsreparaturen, zum Malern beim Auszug aus Mietwohnung im Forum Mietrecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Hallo.. ich bin kürzlich aus meiner alten Mietwohnung ausgezogen. Hierfür gab es einen Standardvertrag mit ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Nur eine Frage
    Registriert seit
    Feb 2010
    Beiträge
    1

    Standard Frage zu Schönheitsreparaturen, zum Malern beim Auszug aus Mietwohnung

    Hallo..

    ich bin kürzlich aus meiner alten Mietwohnung ausgezogen. Hierfür gab es einen Standardvertrag mit festgesetzten Fristen für Schönheitsreparaturen für die einzelnen Räume, plus einem Hinweis das die Wohnung geweißt zu übergeben ist. (Habe die Wohnung allerdings nicht geweißt übernommen, falls das wichtig ist) Es wurde ein Übergabeprotokoll inklusive der abgelesenen Zählerstände ausgehändigt und von beiden Parteien gegengezeichnet. In diesem gab es auch einen Vermerk bezüglich der Farbe der Wände im Wohnzimmer als negativ aufgefallener und noch zu klärender Punkt.

    Nun hatte ich fast zwei Monate nichts vom Vermieter gehört und nun kam heute eine Nachricht mit folgendem Inhalt :

    [FONT=Arial][COLOR=#0000ff]Bezüglich der Abnahme, bez. der Renovierung habe ich leider keine so positiven Nachrichten: Wir haben uns die Wohnung nun noch mehrmals angeschaut und mußten leider feststellen, dass die von Ihnen durchgeführten Malerarbeiten leider nicht das gewünschte Ergebnis gebracht haben; teilweise nicht deckend, und fleckig.[/COLOR][/FONT]
    [FONT=Arial][COLOR=#0000ff]Sie haben dies sicherlich nach besten Kenntnissen durchgeführt, aber eben nicht fachgerecht; eine Übernahme kann so nicht erfolgen.[/COLOR][/FONT]
    [FONT=Arial][COLOR=#0000ff]Desweiteren möchte die potentielle Nachmieterin die Farbgestaltung im Wohnzimmer nicht so übernehmen und zieht - wie üblich - neutrales Weis vor. Wir haben zwar versucht, Ihr die momentane Farbegbung schmackhaft zu machen; leider ohne Erfolg.[/COLOR][/FONT]
    [FONT=Arial][COLOR=#0000ff]So muß ich Ihnen mitteilen, das die Wohnung bez. der Malerarbeiten so nicht abgenommen werden kann (siehe auch Vermerk auf Protokoll).[/COLOR][/FONT]
    [FONT=Arial][COLOR=#0000ff]Wir haben uns mittlerweile mehrere Angebote von Malerfirmen besorgt und das aus unserer Sicht Beste herausgesucht; es ist übrigens auch das bei weitem Günstigste (die uns bekannte Firma Herrmann aus Stahnsdorf, Kopie Angebot siehe Anlage).[/COLOR][/FONT]
    [FONT=Arial][COLOR=#0000ff]so dass auf Sie ca. 650,--€ an Kosten zukommen; ich denke vertretbar.[/COLOR][/FONT] [FONT=Arial][COLOR=#0000ff]Leider sehe ich auch keine andere Alternative.

    Und nun kommt es noch besser : die werden die Arbeiten einfach in Auftrag geben ohne meine bis dato erfolgte Einwilligung wie man der folgenden Passage entnehmen kann.

    Wir werden die Arbeiten kurzfristig beauftragen, um eine Übergabe per 01.03. realisieren zu können. Ich bitte um zeitnahe Rücksprache und um Info, ob Frau Damm die Rechnung von der Kaution abziehen soll oder ob Sie es bevorzugen, den Betrag direkt zu zahlen (eventuell aus steuetlichen Gründen besser, da 20% von den[/COLOR][/FONT]
    [FONT=Arial][COLOR=#0000ff]Renovierungskosten als bezahlte Steuer bei Ihrer Einkommensteuererkläung 2010 geltend gemacht werden können; Hinweis am Rande).

    Meine Frage ist nun ob ich zum einen überhaupt die Wohnstube streichen muß. Die Malerarbeiten wurden vor drei Jahren von einem Malermeister vorgenommen und von Abnutzung der Farbe kann keine Rede sein, sieht aus wie am ersten Tag (Farbe ist aprikot mit einer Musterbordüre in ca. 1,20m Höhe) Das sieht auf jeden Fall sehr schick und zeitgemäß aus, ist meiner Meinung nach dezent und wertet die Optik der Wohnung eher auf. Zum anderen, ob die mir einfach einen Maler sozusagen aufs Auge drücken können, ohne meine Einwilligung und mir dann den gesamten Betrag in Rechnung stellen können.

    Ich bin mit meinem Latein wirklich am Endeund würde mich sehr über nützliche Tips freuen.


    Danke und Gruß

    Frank
    [/COLOR][/FONT]

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Support Team
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    4,373
    Blog-Einträge
    123

    Standard

    Hallo Frank,
    Vermieter dürfen ihren Mietern keine bestimmte Farbe für ihre Wohnung vorschreiben. Das hat der Bundesgerichtshof Aktenzeichen: VIII ZR 224/07 Urteil vom 18. Juni 2008 entschieden.
    Zudem sind Klauseln, die eine bestimmte Farbe nach Auszug vorschreiben unwirksam.
    Zwar neigen alle Gerichte dazu, auch im gewissen Maße die Vermieter Interessen zu wahren, dies aber nur in Fällen, wo der Mieter die Wände / Decken in schwarz, braun, rot oder blau benutzt wurden.
    Von daher dürfte die gewählte Farbgebung angemessen sein.

    Vorrangig stellt sich aber die Frage, ob sie überhaupt zur Ausübung von Schönheitsreparaturen verpflichtet sind.
    So sagt die BGH - Entscheidung Urteil vom 23. Juni 2004 Az VIII ZR 361/03 aus, dass die Klauseln in Mietverträgen, wonach Mieter zur starren Abarbeitung von Schönheitsreparaturen und / oder einer Klausel wonach bei Auszug, unabhängig vom Grad der Abnutzung der Wohnung zu streichen sei, unwirksam sind, und der Mieter dann gar nicht mehr verpflichtet ist, die Arbeiten auszuführen.
    Auch muss er bei Auszug dann die Wände nicht streichen.
    Siehe auch:
    Pauschale Verpflichtung zur Renovierung bei Auszug | Ratgeber Recht | Das Branchenbuch für Rechtsfragen und Forum für Meinungen

    Diese Regelungen gelten, sofern es sich bei ihrem Mietvertrag um einen sogenannten Formularmietvertag handelt, sprich einem Mustervertrag, in dem alle Vorgaben aufgeführt sind und nur noch die entsprechenden Kreuze und Eintragungen getätigt werden.

    Wie schaut es aus, könnte der Malermeister bezeugen, dass er die Arbeiten entsprechend seinem Wissenstand erledigt hat?

    Aber auch so scheint es so, als dass sie zur Begleichung der Kosten nicht herangezogen werden können.
    Wichtig ist insbesondere der genaue Wortlaut im Mietvertrag.

    Der Vermieter wird sich natürlich an der Kaution bedienen.
    Versuchen sie ihm die oben dargestellten Urteile einmal schriftlich vorzutragen und schauen sie wie er sich verhält.
    Letztlich wird es wohl darauf hinaus laufen, dass sie anwaltliche Unterstützung benötigen.

  3. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Hallo liebes Gratisrecht Team,

    das ging ja schneller als die Polente erlaubt, vielen Dank für Eure Antwort! Diese hilft mir doch schon sehr weiter. Ich hab dem Vermieter nun geschrieben das er mir die Klausel im Vertrag aufweisen soll laut der ich dazu verpflichtet bin das Wohnzimmer zu streichen. na ich warte dann jetzt erst einmal ab was er mir antwortet und dann sehen wir mal weiter.

  4. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Zitat Zitat von RechtsFrage Beitrag anzeigen
    ,dieser Service ist der absolute DRECK RatgeberRecht , der Betreiber soll sich in die Ecke stellen und schämen .

    Ich hoffe eine hilfreiche Antwort zu bekommen .
    Wer hat dir denn ins Gehirn geschi****?
    Zu blöd um in einem Forum zu sein,aber die Welle machen.
    1.)Ist dein Anliegen kein Grund um hier alle Themen vollzumüllen.
    2.)mach deine Augen auf.

    Zitat Zitat von RechtsFrage Beitrag anzeigen
    Wo finde ich meine eigenen Einträge
    1.Möglichkeit,klicke auf deinen Nick >> mehr Beiträge von Rechtsfrage finden.
    2.Möglichkeit,gehe in dein Profil>> Statistiken.
    Zitat Zitat von RechtsFrage Beitrag anzeigen
    um diese zu löschen od.zu ändern ???
    Löschen kannst du nicht.
    Editieren geht nur ein paar Stunden.Danach kannst dich an den Support wenden

  5. rechtlos
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Das gesetzliche Mietrecht des BGB kennt keine Pflicht nach oder vor Auszug zu streichen.Vielmehr ist es die Pflicht des Vermieters die Wohnung in einem ordnungsgemäßen Zustand zu halten und damit auch nach einiger Zeit die Spuren des normalen Bewohnens zu beseitigen, indem er die Wohnung gelegentlich streicht.
    Allerdings sind diese gesetzlichen Vorschriften nicht zwingend. Sie können vielmehr durch anders lautende vertragliche Vereinbarungen geändert werden (der Jurist spricht von “dispositiven Recht”). Und solche Regelungen, nach denen der Mieter die Schönheitsreparaturen durchführen muss, sieht inzwischen jeder Mustermietvertrag vor.
    Allerdings hat der Bundesgerichtshof viele ältere Klauseln für unwirksam erklärt, weil sie den Mieter nach der Vorstellung des Gerichtes zu sehr benachteiligten. Ist die Klausel unwirksam gelten aber wieder die gesetzlichen Vorschriften, die wie oben dargelegt vorsehen, dass der Vermieter die Pflicht hat die Schönheitsreparaturen auf seine Kosten durchzuführen.
    Ob eine Klausel wirksam ist ist im Einzelfall zu prüfen. Dabei trifft dies um so eher zu um so älter der Vertrag ist.



    Folgende Punkte sprechen für eine wirksame Klausel:
    • Dem Mieter darf nicht sowohl die Anfangs- als auch die Endrenovierung auferlegt werden, sofern nicht besondere Ausgleichsklauseln vorgesehen sind.
    • Es dürfen keine starren Fristen vereinbart werden sondern es ist auf den konkreten Bedarf abzustellen. Unwirksam wäre daher eine Klausel, die besagt, dass alle Räume nach einer bestimmten Frist zu streichen sind. Zulässig wären aber eine Klausel, nach der die Schönheitsreparaturen je nach Abnutzung der Räume vom Mieter durchgeführt werden, wobei dann bestimmte Zeiten im Vertrag genannt sind, in denen üblicherweise (aber nicht zwingend) mit einer gewissen Abnutzung zu rechnen ist.
    • Eine Klausel, die vorsieht, dass zwingend eine Endrenovierung ohne Berücksichtung des Wohungszustandes erforderlich ist ist unwirksam. Zulässig ist aber eine Abgeltungsklausel nach Abnutzungsgrad der Wohnung. Eine solche Klausel sieht vor, dass der Mieter sich anteilig an den Kosten einer jetzt noch nicht fälligen Renovierung beteiligt. Hat er also einen Raum zu 60% “abgewohnt”, dann muss er bei Auszug 60% der zu erwartenden Streichkosten zahlen (meist ist es dann billiger schnell selbst zu streichen, womit der Vermieter wieder sein Ziel erreicht hat).
    Quelle:

    Schönheitsreparaturen - Muß der Mieter bei Auszug streichen? | Rechtsanwalt News

    Wann Mieter streichen müssen

    dazu klicke hier:

    http://www.focus.de/immobilien/miete...id_132468.html
    Geändert von rechtlos (22.01.11 um 15:11 Uhr)

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Renovierung bei Auszug: Streit wegen Schönheitsreparaturen im Forum Mietrecht
    Renovierung bei Auszug: Die Schönheitsreparaturfristen sind gesetzlich durchsetzbar geregelt (also Renovierung "im Allgemeinen alle xy Jahre", die...
  2. Schönheitsreparaturen: Müssen wir beim Auszug renovieren?? im Forum Mietrecht
    Bitte um schnelle Antwort auf meine Frage--> es geht um folgendes: Wir ziehen nach 1 1/2 Jahren aus der Mietwohnung. In unserem Mietvertrag stehen...
  3. Auszug aus Mietwohnung wegen Stalking im Forum Mietrecht
    Ich habe ein großes Problem: Im März 2008 bin ich nach der Trennung von meine Noch-Mann in ein Mehrfamilienhaus gezogen und fühlte mich auch zu...
  4. Was bedeutet besenrein bei Auszug aus der Mietwohnung? im Forum Verbrauchermeldungen
    Sofern in ihrem Mietvertrag steht, dass sie die Wohnung besenrein übergeben müssen, dann sind bei Auszug nur leichte Reinigungsarbeiten notwendig....
  5. Auszug: Teppicherneuerung in Mietwohnung im Forum Mietrecht
    Bin vor 2 1/2 Jahren in meiner Wohnung eingezogen. Damals sagte mir der Wohnungsverwalter, der Teppich sei neu. Jtzt habe ich gekündigt und ziehe...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: streichkosten und mietwohnungen : wann muss gemalt und anteilige streichkosten nach auszug und malern die wohnstube und streichkosten wohnung und muss man als mieter die streichkosten übernehmen und anteilige sch und ist insbesondere der genaue Wortlaut und streichkosten anteilig und streichkosten wand und schönheitsreparaturen bei auszug und mietvertrag renovierung bei auszug farbegbung und kann vermieter maler beauftragen wenn mieter bei auszug nicht gemalt hat und streichkosten wohnung und malern mietwohnung und mietwohung malern und absetzbarkeit streichkosten bei auszug und vermieter streichkosten bei auszug und rechtsfragen mietrecht nach auszug wohnung streichen und anteilige streichkosten mietwohnung und streichkosten von kaution abziehen und streichkosten mietwohnung pauschale und streichkosten kaution

Stichworte

abgenommen alten alter alternative angebo anlage auftrag auge ausgezogen auszug beide beiden bekannte bergabeprotokoll bergeben bernahme bernehmen bernommen betrag bez bezahlte blich dan dann decke deren diesem dig digt direkt durchgef eien eile einfach einkommens einwilligung einzelne erfolgen erfolgte erste ersten eventuell farbe fast firma folge frage frau freuen fris fristen gab gebracht gelte gemacht gesamte gesamten gesetz gru gründe hat heute hinweis höhe info inhalt jahre jahren kaution kennt kopie kosten laut leider maler malern mehrere mehrmals meinem meiner meinung mich mie mietwohnung mitteilen möchte monate nachrichten ndig negativ neu nheitsreparaturen nicht nichts nnen noch nschte nstigste ohne parteien plus positive punkt rechnung reichen renovierung renovierungskosten rücksprache schönheitsreparaturen sehr sei sicht siehe sieht sta stelle stellen steuer steuererkl streichen stunden tag teilweise tzliche übergeben überhaupt Übernahme übernehmen übernommen üblich ume ung uns unserer vermieter versuch wände weis wichtig wohnung wohnzimmer zahlen zeit zimmer zukommen