Denksport-Aufgabe
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 1 von 1

Denksport-Aufgabe im Forum Mietrecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Hier mal ein Beispiel aus meinem z.Zt. schwebenden "Umstand". Gegebenheiten: In 2010 wurde in einem ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1,684

    Standard Denksport-Aufgabe

    Hier mal ein Beispiel aus meinem z.Zt. schwebenden "Umstand".

    Gegebenheiten:

    In 2010 wurde in einem 3-Fam.-Haus eine Wohnung angemietet. Die NK-Abrechnungen kamen immer pünktlich und es waren keine Falschberechnungen ersichtlich. Im Jahr 2012 wurde zum 31.5. die Wohnung gekündigt. Es wurde ein Schaden festgestellt den ich nicht zu vertreten hatte. Es wurde ein RA eingeschaltet, da man sich nicht mit dem Vermieter gütlich einigen konnte. Im Zuge des ganzen Streites stellte sich auch heraus, dass die NK ab 2010 rechtlich falsch erstellt wurden. Wieso ? Es waren keine Heizkostenverteiler und Wasseruhren für die Wohnungen installiert. Die Gesamtkosten wurden durch die Wohnungsgrössen berechnet.

    Eigentlich rechtlich so nicht mehr machbar, aber da es sich um ein älteres Objekt gehandelt hat war das noch möglich. Allerdings müssen gem. BGH-Urteil 15% in Abzug gebracht werden. War nicht der Fall.

    Nun hat der RA sämtliche Abrechnungen in Frage gestellt. Jetzt kommt die Denksportaufgabe......

    Es gibt den § 556 BGB (Absatz 3): § 556 BGB Vereinbarungen über Betriebskosten

    Dann den § 195 BGB : § 195 BGB Regelmäßige Verjährungsfrist

    Ebenfalls § 199 BGB : § 199 BGB Beginn der regelmäßigen Verjährungsfrist und Verjährungshöchstfristen

    Der Vermieter beruft sich jetzt auf den §556 (für das Jahr 2010). Hier der Auszug:

    Einwendungen gegen die Abrechnung hat der Mieter dem Vermieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Zugang der Abrechnung mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Mieter Einwendungen nicht mehr geltend machen, es sei denn, der Mieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten.
    Wie würdet jetzt Ihr entscheiden........ ?

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::

    Wie immer nur ein Tipp !

    Grüsse aus dem Schwabenländle
    Axel B. http://www.smileyparadies.de/sommer/..._water_012.gif immer reif für die Insel....

    Die Oldieband aus dem Ländle

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach:

Stichworte

2012 abzug auszug beginn beispiel beruf betriebskosten bgb bgh digt einige entscheiden erstellt fall frage fristen ganzen gehandelt gek gekündigt gelte gemietet hat haus jahr lfte mal mehr meinem mitzuteilen möglich müsse nicht noch rechtlich regelmäßige schaden sei tete urteil verj verjährungsfrist vermieter versp verspätete verteiler vertreten ware wohnung wohnungen wohnungsgr