Grundstücks und Gartennutzung + Perepherie
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Grundstücks und Gartennutzung + Perepherie im Forum Mietrecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Hallo, mein Name ist Daniel. Ich lebe mit meiner Familie (meiner Frau und zwei Kinder) ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Nur eine Frage
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    1

    Standard Grundstücks und Gartennutzung + Perepherie

    Hallo,
    mein Name ist Daniel. Ich lebe mit meiner Familie (meiner Frau und zwei Kinder) sowie 2 Pferden,1 Schaf und 1 Ziege, 1 kl. Hund und eine Katze, seit Juni 2009 in einem Teil eines gemieteten Hauses. Das heißt nur wir Menschen, der Hund und die Katze. Die Wohnung ist die Hauptetage des Hauses. Zur Wohnung gehört noch ein Keller der auch nur von unserer Wohnung aus zu betreten ist.

    Im Mietvertrag ist die Tierhaltung genau aufgeführt. Zusätzlich haben wir 3000 m² Grundstück im Mietvertrag aufgeführt. Auf diesen zusätzlichen Grundstück stehen Schaf, Ziege und 2 Pferde.
    Es gab von Anfang an Ärger mit dem Vermieter.

    Ich fand die Idee mitten in einem Wohngebiet mit Nutztieren zu laden zimlich doof. Jedoch meinte meine Frau und auch der Vermieter das es keine Probleme gäbe und wenn die Leute Schwierigkeiten machen würden sollen diese alle zum Vermieter kommen. Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wußte war das unser Vermieter ein erhebliches Alkoholproblem hat und darum auch nicht immer so genau weiß was er heute, gerstern oder sonstwann alles so erzählt.

    Wir haben sofort nach Abschluss unseres Mietvertrages die Miete dem Vermieter überwiesen. Die Wohnung sollte noch umfassend renoviert werden. Wir haben aus freien Stücken unsere eigene Arbeitskraft mit eingebracht. Mietbeginn war der 1.7. Als die Arbeiten erst Ende Juli fertig waren und wir auch erst dann einziehen konnten kam noch nicht mal ein Dankeschön geschweige eine Entschädigung.

    Doch ein Dankeschön war das zum Tag unseres Einzuges der Mieter der über uns das Dach bezogen hat mit dem Vermieter sich so besoffen hatte das sie bis tief in die Nacht in ihrer eigens dafür eingerichteten Kneipe gezescht haben, gebrüllt haben und gegenseitig aufeinander losgegangen sind. Toller Anfang. Ich wäre am Liebsten sofort wieder ausgezogen. Im Laufe des Sommers zeichnete sich für uns persönlich so etwas wie ein kleiner Finanzieller (es ist kein Reichtum aber es geht uns gut) Wohlfühlfaktor ab.

    Das heißt wir haben die nicht vertraglich gekennzeichnete Fläche, uns aber eindeutig zugewiesene Fläche für die großen Tiere, nach Rücksprache mit dem Vermieter abgezäunt. War auch alles kein Problem. Dann stand der Stallbau an. Der Vermieter wollte unbedingt das wir einen Stall aus Holz bauen welches er bestellen würde und er es uns auch bauen wollte.

    Da er sich aber nicht äußerte auf etwaige Kosten die entstehen würden und er immer wieder sagte das wir uns schon einigen könnten fanden wir das dann doch irgendwie nicht gut. Wir haben uns entschlossen dann 2 mobile Weidezelte, die uns zwar ein Vielfaches gekostet haben, zu kaufen jedoch sind wir damit immer in der Lage auch umzuziehen und Mehrwertet mitzunehmen. Da von den zusätzlich gemieteten Flächen ca. 1500 m² nicht zu bewirtschaften waren bis ende August haben wir noch weitere knapp 4000 m² von einem anderen Bauern dazupachten müssen.

    War auch für uns ok. Wieder von Juli bis September keine Entschädigung, Entschuldigung oder sonstiges. Dort brauchen die Tiere auch einen Unterstand und den können wir einfach dort aufstellen.
    Jetzt kommt meiner Meinung nach der Frustrations und Neidfaktor des Vermieters ins Spiel. Zum Beispiel kommt man in den Keller nur wenn man unseren Flur leer räumt, das PVC rausrollt, dabei alle Wände verdreckt und eine Klappe öffnet. Dort muss man eine Leiter runter klettern und ist dann im Keller der so feucht ist das man überhaupt nichts reinstellen kann. Der Vermieter "wollte" eine Kellertreppe von außen bauen.

    Die Feuchtigkeit liegt wahrscheinlich am Grundwasser und an den fehlenden Fenstern. Ersatzweise haben wir einen offenen Schuppen bekommen in den es rein Regnet und unser Mitbewohner reinpinkelt. Das ist besonders schön jetzt wo es friert. Unsere Sachen vergammeln einfach draußen und wir haben keine Möglichkeiten mehr sie anderswo noch unterzubringen. Das reicht aber nicht.

    Jetzt werden unsere Sachen genommen und weg gedrängt damit allerhand nützliches vom Vermieter und Mitmierter auch noch Platz finden. Damit können wir aber noch gut leben. Unsere geamtes Grundstück ist komplett eingezäunt. Wir haben ein großes Hoftor. Das war mit ein wichtiger Grund warum wir überhaupt hier eingezogen sind. Sollten die Pferde von der Koppel doch mal ausbüxen ist da immernoch ein großer Metallzaun. Ich muß dabei sagen wir wohnen in unmittelbarer Nähe der B 1 die sehr stark befahren wird. Jetzt wird das Tor nicht mehr geschlossen.

    Der Vermieter fährt vom Hof und läßt es offen. Wir machen es dann wieder zu. Er kommt wieder, fährt weg und läßt es offen und der private Schließdienst darf dann wieder rann. Tagsüber geht es noch aber es passiert auch nachts. Sie gehen dann hin im Suff machen es auf und freuen sich wie blöd. Wir haben dem Vermieter gesagt das unsere Tiere gegen so etwas versichert sind jedoch er sich auch darüber im Klaren sein muß wie gefährlich das ist und das das kein Spaß ist.

    Er hat es eines nachts ausgbaut und uns erzählt es wurde geklaut. Die Polizei hat es aber dann hinter der Kneipe gefunden und wieder eingehangen. Mitten in der Nacht Stampft der Mitbewohner über uns so doll uns ist sogar schon der Putz von der Wand gebrochen. Eine Tür die zu einem Raum führt in dem unser Gaszähler hängt und Sachen lagen hat er einfach von innen abgesperrrt und wir können unseren 2. Ausgang seit ende September nicht mehr benutz bzw. unser Gas ablesen oder im Brandfall absperren.

    Zulieferer von Heu, Stroh usw. können nicht mehr aufs Grundstück fahren weil das Tor seit Samstag mit Kette abgeschlossen ist. Ein Heuballen wiegt ca. 300 kg und der Zaun ist ca. 150 cm. Ein kleines Tor hat er vergessen und wir konnten gestern da abladen und haben dann alles knapp 30 Meter von a nach b geschleppt und gerollt. Den Wasserschlauch zum Pferde tränken hat er einfach abgebaut. Heute war eine von ihm beauftragte Vermessungsfirma da die das gesamte Grundstück ausgemessen haben.

    Dabei kam herraus das der Vermieter das Grundstück neu aufteilen möchte. Wie wissen wir nicht aber wir glauben er stellt uns einen Zau direkt vor die Nase und wir haben keinen Zugang mehr. Ich hab die Vermesser Leute gefragt und sie haben freundlicher Weise errechnet das wir von 3000 m² tatsächlich nur 2200 m² benutzen.

    Wir haben jetzt Angst das er uns einfach was wegnehmen will und hier die ganze Sache eskaliert. Er ist schon auf die Weide gerannt, ein Pferd ist ein Hengst, ca 1 Tonne schwer und sehr dominant, und brüllt dann rum das hier ist alles immer noch sein Grundstück. Gut zu reden nutzt nichts. Wir wissen bald nicht mehr weiter und der ständige Stress macht uns krank.

    Danke das ich das mal schreiben durfte.
    Über Antworten würde ich mich freuen. Wenn der Bedarf besteht stell ich auch gern mal ein Video bei YouTube ein.
    Liebe Grüße
    Euer Daniel
    tschau

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Support Team
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    4,373
    Blog-Einträge
    123

    Standard

    Hallo Daniel, zuerst einmal herzlich Willkommen hier, auch wenn wir gleich zu Anfang sagen können, deiner Schilderung nach gibt es nur zwei Möglichkeiten. Zum Anwalt gehen und sehen was verbindlich per Vertrag dir zusteht, deine Rechte ermitteln lassen und per Anwalt auch durchsetzen, oder ganz einfach eine neue Bleibe suchen.

    Aber ganz so einfach wollen wir es uns natürlich auch nicht machen. Zuerst einmal ist es abwegig von fremden ein Danke oder eigen materiellen oder emotionalen Gegenwert zu erwarten. Dies ist n deinem Fall sogar völlig normal, wenn Alkohol im Spiel ist.
    Geht man von vergleichbaren Fällen aus, so ist dies nur die Spitze des Eisberges.
    Gerade bei Nutztieren, die man auf "Zugriffe" von außen nicht so schützen kann wie es bei einem normalen Haustier der Fall ist, liegt es in der Erfahrung vieler bekannter Fälle, dass die Tiere dann den Streit zwischen Mieter und Vermieter ausbaden müssen.

    Was aber könnt ihr nun tun?

    Zuerst einmal heilt es anzuschauen, was habt ihr letztlich gemietet.
    Wohnung ist klar, was ist nun mit dem Keller?
    Dieser ist laut Mietvertrag mit vermietet, aber nur dann zugänglich wenn der darüber liegende Flur leer geräumt wird? Haben wir das so richtig verstanden?

    In diesem Fall liegt erst mal kein Mitmangel vor. Bei Einzug habt ihr dies gewusst. Dass der Vermieter einen Zugang von außen schaffen wollte müsstest ihr beweisen.
    Dies hätte mit in den Mietvertrag stehen müssen um sich nun darauf zu berufen.

    Der offene Schuppen, der euch ersatzweise angeboten wurde ist laut Beschreibung mehr ein Behelf als eine Alternative.

    Die Größe des Grundstückes scheint falsch berechnet zu sein, das Grünstück bald vielleicht nicht mehr zugänglich, was natürlich überhaupt nicht geht.

    Alles in allem, eine ziemlich verkorkste Situation.
    Wie schaut es denn bei euch mit einer Rechtsschutzversicherung aus? Könnt ihr darauf bauen?

    Falls nicht, müsste man jeden einzelnen Punkt für sich allein besprechen.
    Es bringt ja wenig, sich eine Meinung zu bilden, wenn man nicht Kenntnis aller Umstände hat.

    Als wir deine Nachricht erhielten und den Text lasen, mussten wir zunächst einmal Absätze einfügen. Dann aber wurde klar, was schon wir schon vorher vermutet haben. Es handelt sich um einen sehr emotionalen Text, und die Umstände scheinen euch sehr zu belasten.

    Wir denken es ist nur fair zu schreiben, dass wir in Anbetracht der Umstände die Einschaltung eines Anwaltes für zwingend notwendig ersehen. Auch wenn dieser nicht unbedingt für euch tätig werden muss, so kann er zumindest einmal Einblick in den Mietvertrag nehmen. Zeichnet dazu das Grundstück auf, was ihr mit angemietet / gepachtet habt.
    Macht Fotos von den Weiden, dem Keller der Zufahrt und nehmt alles zu einem Beratungsgespräch mit.

    Sicher sind damit Kosten verbunden, aber wir wären eine schlechte Hilfe, wenn wir versuchen würden in einer so umfangreichen Situation Ratschläge zu geben, die möglicherweise sogar falsch sein könnten, da nicht alle Umstände bekannt sind.
    Genau das ist in vielen Foren ein oft gemachter Fehler, den wir hier eben nicht machen wollen.

    Unser Tipp daher: Weihnachten genießen, und im neuen Jahr einen Anwalt einschalten.

 



 

Ähnliche Themen

  1. Nutzungseinschränkung des eigenen Grundstücks durch Fremd-Absperrmaßnahme im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Hallo. Kurz nach dem Jahreswechsel 2010/2011 sind bei einem Nachbargrundstück Hausteile durch die starken Schneelasten eingestürzt. Vom...
  2. Wesentliche Bestandteile bei Grundstücks- / Hausverkauf im Forum Vertragsrecht
    Hallo! Ich habe das nach dem Tod meines Vaters geerbte Haus über einen Makler verkauft. Vor dem Verkauf, aber nach der Besichtigung durch den...
  3. Gartennutzung: Wer muss den Rasenmäher stellen? im Forum Mietrecht
    Wer muß bei alleiniger Gartennutzung des EG Mieters den Rasenmäher stellen, Mieter oder Vermieter?
  4. Gartennutzung: Übergabe bei Auzug im Forum Mietrecht
    Muss bei Auszug der Garten in den bei Einzug vorhandenen Zustand gebracht werden?
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: unser mieter hat ein alkoholproblem und mustervereinbarung zur gartennutzung und gemietetes grundstück bauen und mieter alkohol auf dem grundstück und was beinhaltet gartennutzung und kostenlose mietvertrag grundstück und Daf mein vermieter den angemieteten garten betreten

Stichworte

abgeschlossen ablesen alkoholproblem angst antworten aufgeführt ausgezogen bauer bauern beauftragte beginn bekomme betreten bzw cke cks dach daf diesem digung draußen ehe eigene eile einfach eingez eingezogen einige einziehen ende entsch entschädigung entstehen fährt familie fehlende fehlenden fenster finanzieller finden frau freie freien freuen gab garten gartennutzung gefragt gefunden geh geklaut gemietete gemieteten genau gerichte geschlossen glaube glichkeiten großer grundstück gut hat hauses hof hund idee jedoch katze kaufen keller kinder knapp kneipe kommen kosten krank laut lebe leben mal meinung menschen mich mietbegin mietvertrag mitbewohner muss müsse nacht nachts name nase ndige neu nicht nichts nken nnen noch nur nutzung offene perepherie pers platz polizei private probleme punkt pvc raum renoviert runter sachen sagen samstag schen schreiben sehr sei seit sofort sollten spiel sta stehen stellt stress teil terstand tierhaltung ton tür tzlich tzliche überwiesen umt unbedingt ung unseren unserer unt unters unterstand usw verdreckt vergessen vermieter vermieters versichert vertrag vertrages video wand wände ware wichtiger wissen wohnen wohngebiet wohnung youtube zeitpunkt zunehmen