Familienschulden
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Familienschulden im Forum Finanzrecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Meine Mutter hat mir als ich 22 Jahre alt war, nicht mehr zu hause gewohnt ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Familienschulden

    Meine Mutter hat mir als ich 22 Jahre alt war, nicht mehr zu hause gewohnt habe, 500 Euro geliehen, was aber nur sie und ich wissen, wir haben es nirgends schriftlich festgehalten und sie hat es mir auch nicht überwiesen sondern bar gegeben.
    Dann bin ich letztes Jahr im Oktober zu ihr und ihrem Freund gezogen als ich im 2. Monat schwanger war, weil mein Ex nmit vor die Türe gesetzt hat, und habe ihr jeden Monat 300 Euro gegeben obwohl ich die ersten 2 Monate nur auf der Couch geschlafen hatte.
    Sie haben sich ein Haus gekauft wo ich dann im November mit eingezogen bin, hab dann weiter die 300 Euro Miete gezahlt, habe sie ihr aber immer bar gegeben weil sie es nicht überwiesen haben wollte.
    Bis nach der Geburt im April, hab ich diese selber gezahlt, dann habe ich Hartz 4 bekommen und die sollten die Miete dann überweisen, sie haben es wegen einem Fehler mir überwiesen und ich habe es nicht mitbekommen und so zwei Monate keine Miete gezahlt, haben ab April auch einen Mietvertrag abgeschlossen und im Juli haben sie mich dann rausgeschmissen und die Arge weiß auch bescheid und haben dann keine Miete mehr überwiesen, hab bisher nicht gekündigt und meine Mutter hat auch noch nichts bei der Steuer angegeben so das sie auch keinen Nachteil davon hat.
    Jetzt wohne ich bei meinem Partner mit meiner Tochter und bekomme nur noch Kindergeld, Elterngeld und Unterhaltsvorschuss.
    Meine Mutter meint jetzt das ich ihr das Geld endlich mal wiedergeben soll, kann sie das rechtlich irgendwie einklagen?
    Denn es wurde so nichts schriftlich festgehalten und es gibt keine Belege darüber das sie mir Geld geliehen hat oder das ich ihr Miete gezahlt habe.
    Ist eine Mutter nicht sowieso verpflichtet ihr Kind bis zum 25. Lebensjahr zu unterstützen?
    Denn ich habe ja dann wieder in ihrem Haushalt gelebt, also ich hatte keine eigene Wohnung in dem Haus sondern nur ein Zimmer und den rest haben wir uns geteilt.

    Ich danke schonmal für ihre Antwort.

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Was ich noch hinzufügen muss ist das sie auch einmal eine Rechnung von 900 Euro für mich bezahlt hat, worüber es aber auch keine Belege gibt...

  3. Manfred70
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Ist eine Mutter nicht sowieso verpflichtet ihr Kind bis zum 25. Lebensjahr zu unterstützen?
    [FONT=Verdana]Nein, der Erwachsene, der sich nicht in der Ausbildung befindet, ist grundsätzlich für sich selbst verantwortlich. [/FONT]

    [FONT=Verdana]Alles andere sollte innerhalb der Familie geklärt werden.[/FONT]

    [FONT=Verdana]Sollten Sie der Mutter Geld schulden dann ist es doch auch eine Sache des Anstandes dieses Geld zurück zu zahlen[/FONT]

  4. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Natürlich anstands halber sollte man dieses tun, nur sie lässt ja nicht mit sich reden und ich war am anfang auch so gut mütig und habe 3 Monate lang im schwangeren Zustand auf einer durchgelegenen Couch geschlafen, im Wohnzimmer und musste jeden Abend warten bis sie im Bett sind um schlafen zu gehen, denen war es egal ob ich müde war oder mich mal hinlegen wollte und hab dafür 300 Euro gezahlt.
    Deswegen hab ich auch diese Frage, denn sie interessiert ihr Enkelkind nicht und ich auch nicht ihr geht es nur ums Geld und deswegen meldet sie sich auch nur, also die sache ist ein wenig verfahren...
    Deswegen meine Frage ob ich in der Pflicht stehe oder ob sie mich dafür irgendwie rankriegen kann...

  5. Manfred70
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Deswegen meine Frage ob ich in der Pflicht stehe oder ob sie mich dafür irgendwie rankriegen kann...
    Meine Mutter meint jetzt das ich ihr das Geld endlich mal wiedergeben soll, kann sie das rechtlich irgendwie einklagen?
    Denn es wurde so nichts schriftlich festgehalten und es gibt keine Belege darüber das sie mir Geld geliehen hat oder das ich ihr Miete gezahlt habe.
    M. E. ist dieses rechtlich nicht durch zu setzen,

    aber wie schon gesagt würde ich aus Anstand die Sache in der Familie klären.
    Geändert von Manfred70 (08.10.10 um 18:52 Uhr)

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: familienschulden und welche auswirkungen haben familienschulden und gerichtsurteile bei familienschulden und Familienschulden Rechtslage

Stichworte

Stichworte bearbeiten
abgeschlossen alt angegeben antwort april arge bekomme belege berweisen berwiesen couch dig digt eigene eilt eingezogen einklagen elterngeld erste ersten euro familie familienschulden fehler festgehalten freund geburt gegebe gehalten gekauf gekauft gekündigt geld zurück geliehen ger gesetz gesetzt gezahlt hartz hat hause haushalt jahre kindergeld klage klagen lebe letztes lich mal mehr meinem meiner mich mie miete mietvertrag monat monate mutter nachteil ndig ner nicht nichts noch nur obwohl partner rechtlich schriftlich schulden schwanger selber sollte sollten sondern steuer ter tochter tze tzen überweisen überwiesen ung uns unters unterst verpflichtet vertrag wege wissen wohnung zimmer