Frage zu Nachweisgesetz
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Frage zu Nachweisgesetz im Forum Arbeitsrecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Hallo! Ich bin im öffentlichen Dienst mit einem befristeten Vertrag nach Teilzeitbefristungsgesetz tätig. Vor der ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Frage zu Nachweisgesetz

    Hallo!

    Ich bin im öffentlichen Dienst mit einem befristeten Vertrag nach Teilzeitbefristungsgesetz tätig. Vor der Einstellung wurden mir der Arbeitsvertrag und die Durchschrift zugesandt. Beide waren vom Arbeitgeber noch nicht unterschrieben. Ich sollte beide unterschreiben und den Originalvertrag zurückschicken.
    Das bedeutet, ich habe nie einen vom Arbeitgeber unterschriebenen Vertrag vorgelegt bekommen. Ist das evtl. ein Formfehler mit dem man was anfangen kann?

    Mfg
    Paul

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    Hier muß eine Gegenfrage gestattet sein: Was wollen Sie mit einem evtl.Formfehler anfangen?
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  3. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    auf ein unbefristetes arbeitsverhältnis klagen

  4. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    auf ein unbefristetes arbeitsverhältnis klagen
    Leitsatz
    1. Unterschreibt zuerst der Arbeitnehmer vor Arbeitsaufnahme einen befristeten Arbeitsvertrag, dann reicht es für den notwendigen schriftlichen Vertragsschluss nicht aus, dass der Vertreter des Arbeitgebers diesen später in Abwesenheit des Arbeitnehmers vor Arbeitsaufnahme unterzeichnet. Die Annahmeerklärung muss dem Arbeitnehmer vielmehr zugehen (§ 130 Abs. 1 Satz 1 BGB). Ist dies vor Arbeitsaufnahme nicht der Fall, dann wird regelmäßig ein unbefristetes Arbeitsverhältnis begründet.
    Quelle: LArbG Berlin-Brandenburg (15 Sa 128/07)
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Datenschutz-Frage im Forum Onlinerecht
    Hallo und guten Tag, ich möchte gleich mal mit einer Frage beginnen und denke dass ich in diesem Forum richtig bin. Meine Frage ist: Wie sieht...
  2. Frage zum urheberrecht im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    wenn man eine fussball website gründet und dort dort auch bilder von fussballstars von google bilder holt. und ebenfalls auch namen von stars...
  3. Dringende Frage im Forum Familienrecht
    Ich bin schwer krank und könnte jederzeit ohne Vorwarnung in ein Koma fallen, meinem Mann der mir Silvester den Tod wünschte ich das bekannt. Vor...
  4. Frage zum Nebeneinkommen im Forum Arbeitsrecht
    Guten Tag, ich würde gerne wissen, ob ich im folgenden Fall Steuern zahlen muss oder meien Einkünfte sonstwie angeben muss: Ich befinde mich...
  5. Frage im Forum Sozialrecht
    bin seit juni 2010 in nrw und komme aus lettland. welche rechte habe ich bei dem arbeitsamt. eine freizügeigkeits-bescheinigung habe ich bekommen. ...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: nachweisgesetz bescheinigung und nachweisgesetz öffentlicher dienst und nachweisgesetz im öffentlichen Dienst und nachweisgesetz - gilt das auch für den öffentlichen dienst und nachweisgesetz zitieren

Stichworte

Stichworte bearbeiten
arbeitgeber arbeitsrecht arbeitsvertrag befristete beide bekomme dienst eins einstellung evtl ffentliche frage nachweisgesetz nicht nie noch öffentliche öffentlichen sollte tig unterschreiben unterschriebe vertrag ware