Ausbildungstelle wechseln
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Ausbildungstelle wechseln im Forum Arbeitsrecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Hallo, ich bin seit 01. September in einer Ausbildung zum Fachinformatiker - Systemintegration in einem ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Ausbildungstelle wechseln

    Hallo,

    ich bin seit 01. September in einer Ausbildung zum Fachinformatiker - Systemintegration in einem sehr kleinen Betrieb (Chef und ein Azubi und ich). Mir gefällt es dort aber nicht und ich habe ein Angebot bei einem wesentlich größeren Unternehmen ab August nächsten Jahres die selbe Ausbildung inkl. einem dualen Studium zu machen.

    Nun meine Fragen:
    Wie läuft das mit der Kündigung?
    Muss ich innerhalb der Probezeit kündigen? (Probezeit sind 4 Monate; also bis Ende Dezember)
    In meinem IHK-Ausbildungsvertrag steht, dass der Auszubildende nach der Probezeit Kündigen kann, "wenn sie/er die Berufsausbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen will."
    Kann ich also auch nach der Probezeit kündigen? (also 4 Wochen vor dem 01. Juli, sodass ich zum 01. August wechseln kann)

    Vielen Dank im voraus.

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Manfred70
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    [COLOR=#e2017b]KÜNDIGUNG WÄHREND DER PROBEZEIT[/COLOR]
    [COLOR=#e2017b]
    [/COLOR]
    Gemäß dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) kann das Ausbildungsverhältnis während der Probezeit von beiden Seiten jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist sowie ohne Angabe von Gründen gekündigt werden.

    Quelle:

    Kündigungsschutz für Auszubildende und Berufsanfänger | azubi

  3. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Danke für die schnelle Antwort.
    Ja das ist richtig, dass ich während der Probezeit ohne Angabe von Gründen kündigen kann.
    Nun will ich aber die Kündigung so lange es geht nach hinten raus schieben, da ich nach der Kündigung ja bis 01.August nächsten Jahres dann keine Arbeit habe. Also ich will so lange es geht noch in dem Betrieb bleiben. (Weil ich nicht dem Staat auf der Tasche liegen will und auch aus anderen Gründen.)

    Wann müsste ich also spätestens kündigen, damit der Wechsel in den neuen Betrieb (aber in die selbe Ausbildung nur mit dualem Studium) reibungslos funktioniert?

    Vielen Dank nochmal für die mühe!!

    Gruß.

  4. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    Lies mal hier etwas. Da findest Du Deine Frage beantwortet.

    Nachtrag: Und wenn Dir schon ein Link angeboten wird, dann solltest Du ihn auch mal anklicken. Der Link von Manfred70 beantwortet Deine Frage ausreichend.
    Geändert von rudido (01.11.10 um 15:48 Uhr)
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  5. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Aus dem Link von Manfred:
    "Während der Auszubildende auch nach Ablauf der Probezeit das Ausbildungsverhältnis mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen kündigen kann, wenn er etwa die Berufsausbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen will..."

    Aus dem Link von rudido
    "Zudem können Auszubildende immer mit vier Wochen Frist wegen Berufsaufgabe kündigen, wenn sie den Beruf nicht mehr erlernen möchten."

    In meinem Vertrag steht: "wenn sie/er die Berufsausbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen will."


    Was heißt Berufsausbildung aufgeben konkret? Etwa, dass ich danach keine Ausbildung mehr machen will?
    Was heißt sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen konkret? Ich will ja keine andere Berufstätigkeit, sondern die selbe (Fachinformatiker - Systemintegration)

    Meine Sorge ist, dass ich, wenn ich nach der Probezeit kündige und dann aber die selbe Ausbildung, lediglich in einem anderen Betrieb machen will, dann ärger mit der IHK bekomme.

    (Ich hoffe, dass man jetzt mein Anliegen besser versteht)

    Lieben Gruß und vielen Dank.

  6. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    2,376
    Blog-Einträge
    45

    Standard

    Bei gleicher Ausbildung kann es zu Problemen kommen.
    Besser bei der IHK anfragen

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Steuerklasse während der Schwangerschaft wechseln im Forum Urteile im Steuerrecht
    Als Ehepaar haben sie das Recht, während der Schwangerschaft ihre Steuerklasse zu wechseln. Durch diesen legalen Wechsel ist es möglich, nach der...
  2. Gutschein gegen Geld wechseln? im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Hallo Leute, ich habe bei Media Markt einen digitalen Receiver gekauft für Kabelfernsehen. Leider hat MediaMarkt nur dieses eine Modell und ich...
  3. Seltsamer Vermieter - will plötzlich Schlösser wechseln - darf er? im Forum Mietrecht
    Hallo Forum, folgende Frage: Ich bin erst kürzlich eingezogen (Anfang April) und seitdem kommt mein Vermieter ständig mit neuen Seltsamkeiten auf...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: duales studium und ausbildungstellewechseln

Stichworte

Stichworte bearbeiten
angebo angebot arbeitsrecht aufgeben ausbildung ausbildungstelle ausbildungsvertrag auszubildende azubi berufsausbildung berufst berufstätigkeit betrieb chef chste chsten digen digung dualen ende erhalb frage fragen gebot gef gefällt ihk jahres kündigen kündigung läuft lich meinem monate nächste ndige ndigen ndigung nicht probezeit sehr sei seit steht studium ter tigkeit uft unternehmen voraus wechsel wechseln wesentlich woche wochen