Aus der Traum....oder auch "linke" Masche von ZAF´s und AG?
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Aus der Traum....oder auch "linke" Masche von ZAF´s und AG? im Forum Arbeitsrecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Hallo Schlappeseppel und Andere, also wie man am Titel sieht, gibt es Nichts, Was es ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Aktives Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    42

    Standard Aus der Traum....oder auch "linke" Masche von ZAF´s und AG?

    Hallo Schlappeseppel und Andere,

    also wie man am Titel sieht, gibt es Nichts, Was es nicht gibt !

    Erinnert Ihr Euch an meinen ersten Beitrag in dieser Sache?

    Zeitarbeitsfirma spricht Kündigung in der Probezeit, wegen Krankschreibung aus.
    Vorige Woche kam das Aus für meinen Sohn. Als nachträgliches "Ostergeschenk", die Kündigung! Diesmal allerdings, gemäß AV, fristgerecht innerhalb der Probezeitbestimmungen, ohne Angabe von Gründen.

    Soviel zu Schlappeseppel´s Supiiiiii....

    So wie das für mich aussieht, ging es hier nur darum einen personellen Engpass zu überbrücken. (von 50 Angestellten waren 15 krank!).

    Jetzt hängt mein Sohn mächtig in der Sch.....und ist völlig am Boden zerstört, nur noch am heulen und seelisch (psychisch) ziemlich angeknackst, zumal er jetzt Harzt 4 beantragen muss, weil Alg I Anspruch ausgelaufen ist.

    Wäre ansich nicht so schlimm, wenn er nicht vorher in einer WG gelebt hätte, die aber jetzt aufgelöst wird, bzw. Eine zieht aus.

    D.h. die bisherige Wohnung ist für 2 Personen zu groß und zu teuer, wird daher nach den Alg II Gesetzen nicht bezahlt.

    In Anbetracht, der WG Auflösung und seiner Arbeitsaufnahme hat er und der andere WG Bewohner (W) eine kleinere Wohnung gesucht und auch gefunden (Mietvertrag ist schon unterschrieben, Kaution bezahlt), die zu Anfang Mai schon bezogen werden kann.

    Da er schon mal Erfahrungen mit dem Amt (genauer Sachbearbeiterin) gemacht hat (nur schlechte), hat er natürlich Bammel, dahin zu gehen und gleich mit einem Wohnungswechsel und Kostenübernahme zu "kommen".

    Wobei sich die Kostenübernahme nur auf die Miete und Umlagen beziehen würde und nicht auf Kaution oder Umzugskosten.

    Ausserdem ist er doppelt gekniffen,1. da der Mietvertrag unterzeichnet wurde, als er noch in Arbeit war und der zukünftige Vermieter weiß noch nicht, dass die Miete ggfls. vom Amt bezahlt wird, bis mein Sohn wieder Arbeit hat.

    Das erfährt er aber spätestens, wenn er die sogenannte Mietbescheinigung ausfüllen muss, die das Amt ja verlangt und wie Der darauf reagiert ist nicht vorauszusehen.
    Obwohl es eigentlich nichts sichereres gibt, als die Miete vom Amt zu bekommen, da das ja nur Leistungen zum Lebensunterhalt kürzen darf, aber nicht die Miete.
    2. weil es sich bei dem WG Bewohner um eine Frau handelt, sodass das Amt von einer Bedarfsgemeinschaft ausgehen könnte und nicht WG.Was im Klartext bedeuten würde, dass man ihr Gehalt mit berücksichtigen würde/könnte.

    Also alles in Allem großer Mist.

    liebe Grüße

    Roja

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1,684

    Standard AW: Aus der Traum....oder auch "linke" Masche von ZAF´s und AG?

    Hi Roja,

    Soviel zu Schlappeseppel´s Supiiiiii....
    Man darf nie eine Rechnung mit einer ZAF machen. Weiss das ja selbst als ehemaliger Personaldisponent. Personalengpass = Neueinstellung. Alle wieder da,dann keinen Einsatz (KE) für Deinen Sohn = Kündigung.

    Vielleicht hilft es wirklich sich mal mit der Firma (Einsatzfirma) zu unterhalten. Wenigstens (jetzt ist Saison) einen befristeten AV zu bekommen.

    1.
    wenn er die sogenannte Mietbescheinigung ausfüllen muss, die das Amt ja verlangt und wie Der darauf reagiert ist nicht vorauszusehen.
    ....eine sicherere Mieteinnahme kann ein Vermieter eigentlich nicht haben. Würde ich positiv sehen wenn die Rahmenbestimmungen (Grösse, Miete, etc.) im Rahmen sind.

    2.
    weil es sich bei dem WG Bewohner um eine Frau handelt, sodass das Amt von einer Bedarfsgemeinschaft ausgehen könnte und nicht WG.
    ..... da würde ich mich drum streiten. Es sei denn, dass bekannt ist, dass die Beiden ein "Paar" sind. Klar, nicht so einfach. Jetzt mal im Ernst anders herum gesehen. Auch 2 Männer können ein "Paar" sein. Wenn das bekannt ist, wäre dann auch von einer Bedarfsgemeinschaft auszugehen.

    Hast schon recht, Alles grosser Mist........
    Wie immer nur ein Tipp !

    Grüsse aus dem Schwabenländle
    Axel B. http://www.smileyparadies.de/sommer/..._water_012.gif immer reif für die Insel....

    Die Oldieband aus dem Ländle

  3. Support Team
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    4,369
    Blog-Einträge
    123

    Standard AW: Aus der Traum....oder auch "linke" Masche von ZAF´s und AG?

    Hallo Roja

    Nicht immer ist es für einen Vermieter die sicherte Variante an seine Miete zu kommen, wenn der Mieter Hartz 4 erhält.
    Die Miete wird in aller Regel an den Empfänger und nicht an den Mieter ausgezahlt.
    Aber das ist sicher nicht das Problem.

    Von einer Bedarfsgemeinschaft darf das Amt nur bei klaren Kriterien ausgehen.
    Eine davon ist das Zusammenleben von mehr als einem Jahr bei Abschluss eines gemeinsamen Mietvertrages.
    Wird oder wurde der Mietvertrag für beide Parteien eigenständig verfasst und/oder als WG Mietvertrag abgeschlossen, so ist eine Zusammenveranlagung faktisch ausgeschlossen.

    Mit freundlichen Grüßen

  4. Aktives Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    42

    Standard AW: Aus der Traum....oder auch "linke" Masche von ZAF´s und AG?

    Hallo Support Team,

    die Frage hat sich ansich schon erledigt, da meinem Sohn plötzlich per SMS mitgeteilt wurde, dass man wohl doch lieber nicht vermieten und den Mietvertrag annulieren möchte, da dem Vermieter zu Ohren gekommen wäre, dass unter dem Namen Herr D. ein Haus zwangsversteigert wird und man annimmt, dass er das sei.

    Er ist das aber nicht, sondern ein Anderer mit gleichem Nachnahmen und der hat mittlerweile geheiratet und den Namen seiner Frau angenommen. Ist also unter seinem Geburtsnamen Herr D. nicht so einfach zu finden.

    Das dumme ist nur, dass mein Sohn kann nicht das nicht klarstellen kann, weil ihm der Grund der Ablehnung vom jetzigen Mieter der "neuen" Wohnung, unter dem Sigel der Verschwiegenheit, "verraten" wurde.

    Einzige Hoffnung ist, dass der jetzige Mieter, in einem beiläufigen Gespräch erwähnt, dass das nicht mein Sohn ist, dessen Haus zwangsversteigert wird.

    Im Großen und Ganzen haben sich die Beiden diese Wohnung aber schon "abgeschminkt", wie man so schön sagt, zumal der Vater, der Mitbewohnerin meinte, wenn der Vermieter jetzt schon ohne genauer zu hinterfragen, so rigoros reagiert, dann wäre es bestimmt auch besser mit Diesem keinen Mietvertrag abzuschließen.

    Das kuriose dabei ist ja noch; der Vermieter ist Bänker und für ihn wäre es ein leichtes Schufa zu ziehen, dann würde er sehen, dass es sich hier um verschiedene Personen handelt, da die Schufa von meinem Sohn sauber ist.
    Keine Kredite, keine Schulden, ergo auch keine negativen Merkmale.

    Aber im Wesentlich bleibt vorerst die Kernfrage, Hartz IV betreffend, da sie ja jetzt wohl eine andere Wohnung suchen.

    Die Miete wird in aller Regel an den Empfänger und nicht an den Mieter ausgezahlt.
    Genau das meinte ich mit: es gibt nichts sichereres als Miete vom Amt zu bekommen.

    Das ist hier der Fall.

    Von einer Bedarfsgemeinschaft darf das Amt nur bei klaren Kriterien ausgehen.
    Eine davon ist das Zusammenleben von mehr als einem Jahr bei Abschluss eines gemeinsamen Mietvertrages.
    Das ist die Unsicherheit dabei, denn die Beiden die gemeinsam umziehen wollen, hatten mit einem Dritten, als WG für die jetzige Wohnung, einen Mietvertrag gemacht. Wobei Jeder seinen eigenen Mietanteil an den Vermieter überweisen muss und auch namentlich im Mietvertrag benannt sind

    Ist jetzt die Frage ob diese 2 Jahre hier als zusammenleben relevant sind, also mitzählen oder ob, das erst für/ab neuer Mietvertrag gilt.

    Dabei ist die neue Wohnung von den Räumlichkeiten her gut zu trennen, da 2 Zimmer, Küche und Bad über 2 Etagen verteilt sind.

    Unten großes Zimmer und Küche, oben genauso großes Zimmer und Bad.

    Nach wie vor....großer Mist.

    liebe Grüße

    Roja

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Betrug oder einfach "verwerflich" im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Hört sich vllt n bisschen nach Betrug an aber wollte einfach mal fragen wie sowas gehandhabt wird. Ich spiele semi-professionell Computerspiele...
  2. Inkasso Unternehmen fordert Geld für "PrePaid" Teamspeak Server im Forum Vertragsrecht
    Hi! Ich hab heute einen Brief von einem Inkasso Unternehmen bekommen. Die wollen von mir für einen Teamspeak Server den ich gemietet habe die...
  3. "Deutsche Wertarbeit" vs. "China-Ramsch" im Forum Aktuelle News
    Gute Seite: http://www.jungefreiheit.de/Single-News-...cd689dfa.0.html Wenn man die Diskussion so verfolgt, läuft's von der EU her aber...
  4. "Testmuster" und "An wen wenden bei Betrug?" im Forum Onlinerecht
    Servus zusammen, ich hoffe ihr könnt mir bei den folgenden zwei Fällen helfen. Denn besonders bei ersteren bin ich mir über die rechtliche...
  5. "Betrug" festgestellt mittels Durchwühlen von persönlichem Eigentum - rechtmäßig? im Forum Schulrecht
    Eine Studentin S lernt morgens in der U-Bahn auf dem Weg zur Uni anhand von Karteikarten auf die bevorstehende Prüfung. Versehentlich packt sie die...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: muss ein vermieter mietbescheinigung kostenlos ausfüllen und www.gratisrecht.de 15923-aus-der-traum-oder-auch-linke-masche-von-zaf-s-und-amtsgericht und rechtsfrage zaf

Stichworte

alg ii hartz iv