Gebühr dem Arbeitgeber zurück zahlen.
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Gebühr dem Arbeitgeber zurück zahlen. im Forum Arbeitsrecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Hallo, ich habe mich über eine Arbeitsvermittlung vermitteln lassen. Die Gebühr war 1000 Euro. Mein ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Gebühr dem Arbeitgeber zurück zahlen.

    Hallo,

    ich habe mich über eine Arbeitsvermittlung vermitteln lassen. Die Gebühr war 1000 Euro. Mein neuer Arbeitgeber hat allerdings diese Gebühr übernommen. Er machte mir einen Vertrag fertig, wo drin steht:, dass ich das Geld zurück zahlen muss, wenn ich innerhalb der Probezeit kündige oder ich gekündigt werde. Ist dies rechtens? (Ich habe dieses Schriftstück unterschrieben) Was ist, wenn ich kündige und der Arbeitgeber mir dies komplett vom Lohn abzieht? Darf Er das? Wenn ich es nicht sofort zahlen kann, habe ich das Recht es in Raten zurück zu zahlen?

    Es wäre schön, wenn mir Jemand helfen könnte.

    Mfg

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Support Team
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    4,369
    Blog-Einträge
    123

    Standard

    Hallo lieber Forumsgast,
    üblicherweise ist es möglich, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer eigene Bedingungen in den Arbeitsvertrag einsetzen können.
    Vom Grundsatz her, ist der Vertrag daher nicht unüblich.
    Einzig der Zusatz
    wenn ich innerhalb der Probezeit kündige oder ich gekündigt werde
    Dies scheint den Arbeitnehmer unangemessen zu benachteiligen.

    Man stelle sich dabei den Fall vor, eine private Arbeitsvermittlung und ein Arbeitgeber schließen sich zusammen. Die Arbeitsvermittlung sendet dem Arbeitgeber immer wieder neue Arbeitssuchende die dann diesen Vertrag unterschreiben. Der Arbeitgeber kündigt regelmäßig binnen der Probezeit und beide teilen sich die Gebühr der Arbeitsvermittlung.

    Da wären der Abzocke von Arbeitnehmern Tür und Tor geöffnet.
    Leider haben wir einen solchen Fall bisher nicht gefunden, der Aufschluss darüber gibt, ob der Vertrag nicht sittenwidrig ist.

    Wir bleiben aber auf jeden Fall dran und informieren sie, sobald wir dazu ein entsprechendes Urteil gefunden haben.

 



 

Ähnliche Themen

  1. Laptop zurück zum Hersteller gebracht. Immer noch nicht zurück. im Forum Vertragsrecht
    Ich habe mir vor etwa 2 Monaten einen neuen Laptop gekauft. Als nach etwa 1 Monat bei der Tastatur die einzelnen Tasten abgingen, brachte ich ihn...
  2. Arbeitgeber verlangt gezahlte Gehälter zurück im Forum Arbeitsrecht
    Gehälter aus Nov.07 - Jan 08 sollen von den Mitarbeitern zurück gezahlt werden, da die Gehälter von einer Tocherfirma bezahlt wurden, die seit Sommer...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: gebühr von arbeitsvermittlungen

Stichworte

Stichworte bearbeiten
abzieht arbeitgeber arbeitsrecht bernommen digt ens erhalb euro fer fertig geb gebühr gek gekündigt geld geld zurück hat helfen jemand lohn mach mich muss ndige nicht nnte probezeit rechte rechtens schön sofort steht stück tel übernommen unterschriebe vertrag zahlen