Entwicklung in Ägypten
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Entwicklung in Ägypten im Forum Aktuelle News vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Nach der von den Demonstranten in Ägypten mit Enttäuschung aufgenommenen Fernsehansprache von Präsident Husni Mubarak ... Urteile und Rechtsfragen

  1. rechtlos
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Entwicklung in Ägypten

    Nach der von den Demonstranten in Ägypten mit Enttäuschung aufgenommenen Fernsehansprache von Präsident Husni Mubarak hat der einflussreiche Oppositionspolitiker Mohamed al-Baradei vor einer Eskalation der Proteste in dem Land gewarnt. "Ägypten wird explodieren", schrieb der ehemalige Chef der Internationalen Atomenergiebehörde in einer Mitteilung über den Internet-Kurznachrichtendienst Twitter. Die Armee müsse nun das Land retten, so Al-Baradei. Der Oberste Rat der ägyptischen Streitkräfte kündigte eine Erklärung an.


    Wie die Nachrichtenagentur Mena mitteilte, kam der Rat am Freitagmorgen zu einem "wichtigen Treffen" zusammen. Eine genaue Uhrzeit für die Erklärung wurde nicht bekannt.
    Das Gremium hatte sich bereits in der Nacht zum Freitag getroffen. Der Rat sei in ständiger Tagung, berichtete das ägyptische Staatsfernsehen - ein Status, der normalerweise nur in Kriegszeiten gilt. Der Rat wird von dem Verteidigungsminister, Feldmarschall Hussein Tantawi, geleitet. Mubarak und Vizepräsident Omar Suleiman waren bei den Sitzungen nicht dabei.

    Wortwahl könnte auf Putsch hindeuten

    [SIZE=3]Man untersuche, "welche Maßnahmen und Vorkehrungen getroffen werden könnten, um die Nation zu schützen, ihre Errungenschaften und die Ziele ihres großen Volkes", erklärte das Militär in einer ersten Mitteilung.[/SIZE]
    [SIZE=3]Beobachter werteten diese Erklärung als Indiz dafür, dass Tantawi und seine Generäle die Macht übernommen haben. Überschrieben war die Mitteilung als "Kommunique Nummer eins" - eine Wortwahl, die auf einen Putsch hindeuten könnte. [/SIZE]
    [SIZE=3]Nach Ansicht des Nahostexperten Udo Steinbach sind für die kommenden Tage nur zwei Szenarien denkbar. "Entweder er tritt doch zurück, und zwar in absehbarer Zeit, oder die Armee wird tatsächlich eingreifen", sagte Steinbach im "Morgenmagazin" des ZDF. Wenn Letzteres geschehe, drohe ein Blutbad. Der Professor der Universität Marburg zeigte sich aber zuversichtlich, dass die Armee Mubarak doch noch zum Rücktritt bewegen kann. [/SIZE]
    [SIZE=3]Mubarak hatte am Donnerstagabend in einer weltweit mit Spannung verfolgten Rede an die Nation verkündet, er werde die Macht an Suleiman übergeben. Außerdem sei er bereit zu weiteren Verfassungsänderungen, um einen sanften Machtübergang und freie und faire Wahlen zu sichern. Den von vielen erhofften Amtsverzicht sprach er aber nicht aus. Suleiman forderte nach Mubaraks Rede ein Ende der Großkundgebungen in Ägypten. Die Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Kairo rief er auf, nach Hause zu gehen.[/SIZE]
    [SIZE=3][/SIZE]
    "Tag des Zorns am Freitag"

    [SIZE=3]Diese reagierten jedoch mit wütenden Protesten. Viele der 200.000 Menschen reckten ihre Schuhe in die Höhe in Richtung der Leinwand, auf der die Rede übertragen wurde, was in der arabischen Welt eine schwere Beleidigung bedeutet. Viele Demonstranten verbrachten eine weitere Nacht auf dem von Panzern umstellten Tahrir-Platz. Rund 1000 Menschen zogen zur Zentrale des Staatsfernsehens, die von Soldaten bewacht wurde. "Lügner", rief die Menge und zeigte auf das Gebäude. "Wir werden nicht gehen. Ihr werdet gehen." Für Freitag ist ein weiterer "Tag des Zorns" geplant. Die Opposition hofft auf bis zu 20 Millionen Teilnehmer im ganzen Land.[/SIZE]
    [SIZE=3]Außenminister Guido Westerwelle zeigte sich besorgt über die neuen Entwicklungen. Im ZDF-"Morgenmagazin" sagte der Minister, er sei überzeugt, dass die Rede von Mubarak "zu keiner Befriedung" der Situation führen werde. Westerwelle forderte das ägyptische Regime auf, bei den erwarteten neuerlichen Demonstrationen keine Gewalt anzuwenden. [/SIZE]
    [SIZE=3][/SIZE]
    Obama fordert Klarstellung

    [SIZE=3]US-Präsident Barack Obama forderte die Führung in Kairo derweil auf, der Bevölkerung rasch die verkündeten Veränderungen zu erklären. Den Ägyptern sei von einem Übergang der Vollmachten erzählt worden, aber es sei nicht klar, ob dieser Wechsel sofort umgesetzt werde, von Bedeutung sei und ausreiche, kritisierte Obama in einer Erklärung. Zu viele Ägypter seien noch immer nicht überzeugt, dass es ihrer Regierung ernst sei mit der Demokratisierung, fügte der US-Präsident hinzu.[/SIZE]
    [SIZE=3]Al-Baradei sagte dem Sender CNN, die Ägypter würden weder Mubarak noch seinen Vizepräsidenten Omar Suleiman als Staatschef akzeptieren. Suleiman sei "lediglich eine Verlängerung von Mubarak". Beide Politiker seien wie "Zwillinge". [/SIZE]

    Quelle:

    http://nachrichten.t-online.de/-aegy...44353956/index

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. rechtlos
    Ratgeber Recht Gast

    Standard AW: Entwicklung in Ägypten

    Massenproteste nach Rede des Präsidenten
    Mubarak bleibt - explodiert jetzt die Gewalt?

    Nach der Rede von Präsident Hosni Mubarak ist die Lage in Ägypten kritisch. Bereits zur Stunde sind hunderttausende Demonstranten in den Straßen Kairos unterwegs. Immer mehr Menschen versammeln sich vor dem Gebäude des Staatsfernsehens. Soldaten zogen dort mit Waffen auf und ließen nur noch wichtige Mitarbeiter in das Gebäude, wie Augenzeugen berichteten. Auch auf dem Tahrir-Platz protestieren bereits zahlreiche Regierungsgegner. Dort hatten gestern Abend Hunderttausende die Fernsehansprache Mubaraks verfolgt.

    Quelle und mehr dazu:

    http://www.tagesschau.de/ausland/aegypten660.html

  3. rechtlos
    Ratgeber Recht Gast

    Standard AW: Entwicklung in Ägypten

    Die Ära Mubarak ist zu Ende.

    Der ägyptische Vizepräsident Omar Suleiman erklärte im staatlichen Fernsehen, Mubarak sei zurückgetreten und habe die Führung des Landes in die Hände der Streitkräfte gelegt

    Mubarak hatte sich kurz zuvor in den Badeort Scharm el Scheich abgesetzt.

    Hunderttausende Demonstranten auf dem zentralen Tahrir-Platz in Kairo reagierten mit frenetischem Jubel. Oppositionspolitiker und Friedensnobelpreisträger Mohammed El Baradei sagte: «Das ist der schönste Tag meines Lebens.»

    Quelle:

    http://nachrichten.t-online.de/mubar...44364494/index
    Geändert von rechtlos (11.02.11 um 18:16 Uhr)

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Ägypten Urlaub stornieren im Forum Reiserecht
    Hallo! Gerne würden wir unseren Ägypten Urlaub Ende März stornieren aber leider meint unser Reiseanbieter, dass dies nicht möglich ist. Kann...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach:

Stichworte

akzeptieren anzuwenden bad bedeutung beide beleidigung bergang bernommen bertragen bewegen chef cktritt daf demo dienst digte ehemalige eingreifen endienst entwicklung erkl erklärte erklärung ernst ersten fer forderte frei freie führen ganzen gehe genaue getroffen gewalt gilt gremium hat hause hinzu höhe internet jedoch kommende kommenden land lediglich letzteres mach macht maß maßnahmen menge menschen millionen mitteilung müsse nacht nahme nahmen nderungen ndet ndig ndiger nicht noch nummer nur online platz pro rasch regierung regime retten richtung rücktritt rund rung schuhe schützen schwere sehen sei seien seinen sicher sichern sicht side situation sofort status tage tats täuschung teilung ter themen treffen tritt twitter tze tzen übergang übergeben übernommen übertragen ude uhrzeit umgesetzt universität uschung veränderungen verk verl verlängerung vollmachten wahl wand ware wechsel weit wichtigen zentrale zuversichtlich