Freitag 30.10.2009: Verdacht zur Gewaltbereitschaft rechtfertig Hausverbot im Fußball
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:

Umfrageergebnis anzeigen: Wie stehen sie zum Urteil vom BGH bezüglich des Hausrechts im Stadion?

Teilnehmer
0. Diese Umfrage ist geschlossen
  • Ich begrüße diese Entscheidung. Schläger müssen draußen bleiben!

    0 0%
  • Ich bin unentschlossen. Es könnte passieren, dass man zu Unrecht ausgeschlossen wird.

    0 0%
  • Ist mir egal - ich interessiere mich nicht für Fußball

    0 0%
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 1 von 1

Freitag 30.10.2009: Verdacht zur Gewaltbereitschaft rechtfertig Hausverbot im Fußball im Forum Aktuelle News vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Auch im Fußball-Stadion zieht nun das Hausrecht des Betreibers und der Sportvereine. Der BGH hat ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Webteam
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Freitag 30.10.2009: Verdacht zur Gewaltbereitschaft rechtfertig Hausverbot im Fußball

    Auch im Fußball-Stadion zieht nun das Hausrecht des Betreibers und der Sportvereine. Der BGH hat in seinem heute eröffentlichen Urteil sich klar auf die Seite des Deutschen Fußballbundes im allgemeinen, der Betreiber und Fußballvereine im einzelnen gestellt.

    Es ging dabei um die Fragem ob bereits bei einem bloßen Verdacht auf die Gewaltbereitschaft eines Fans, gegen diesem ein bundesweites Stadionverbot ausgesprochen werden dürfe.
    Der Bundesgerichtshof bestätigte dies und begründete seine Entscheidung mit dem bekannten Schlagwort "Hausrecht" welches schon lange im Kaufhäusern und selbst im Internet (Foren und Chats) bekannt und auch benutzt wird.

    Kann man mit dieser Grundsatzentscheidung leben?
    ZWar betonten die Richter, dass einem Zuschauer nicht willkürlich der Zutritt zum Stadion verboten werden dürfe und ein sachlicher Grund für ein Stadionverbot vorliegen müsse, allerdings bleibt fraglich, ob nun nicht öfters mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird.

    Keine Frage, ein gewaltbereiter "Fan" hat in einem Fussballstadion nichts zu scuhen. Wie schnell man aber auch als unbescholtener Bürger in den Anfangsverdacht ein Holigan zu sein schlindern kann, zeigen die vielen Fälle der Vergangenheit.

    Uns würde ihre Meinung interessieren.
    Schreiben sie uns, was sie von diesem Urteil halten und nehmen sie an der Umfrage teil!

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Verdacht des Betruges im Forum Strafrecht
    Guten Tag, vor kurzem hat sich bei mir folgendes ereignet. Ich habe eine fnanzeige bekommen, da ich angeblich Konzertkarten unter falschem Namen...
  2. Verdacht auf Hehlerware im Forum Ebayrecht
    Hallo, ich habe vor ca. 11 Monaten über ebay bei einem Händler einen Motorradmotor erworben. Nach der Lieferung hab ich den Motor nicht wirklich...
  3. Freitag 12.03.2010 Abgetrennte WC Kabinen für Häftlinge im Forum Aktuelle News
    Erstaunlich was alles so möglich ist. Hatte doch ein Ex Insasse der JVA Detmold geklagt, weil er sich zur Haftzeit mit drei anderen Insassen eine...
  4. Freitag 20.11.2009: Bier darf nicht Cannabis heißen im Forum Aktuelle News
    Auf was für Ideen so manche kommen, Da wollte eine Brauerei sein neues Bier Cannabis nennen und wurde vom EU-Gericht zurück gepfiffen. Ein Bier solle...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: hausverbot fussballstadion und hausverbot fußballstadion

Stichworte

allgemeine ausgesprochen ball begr bekannte bekannten benutzt bereitschaft best bgh bundesgerichtshof deutsche deutschen diesem dürfe einzelne entscheidung fer fertig ffentliche foren frei freitag fters fußball ges gestellt gewaltbereitschaft ging gru hat hausrecht hausverbot heute internet lebe leben meinung müsse nehmen nicht nichts rechtfertig richter rlich scheidung schen schnell scuhe sei seinem seite selbst spa ter tig umfrage urteil user usern verbot verboten verdacht vereine vorliegen willk zuschauer zutritt